Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Alarm um 4.30 Uhr: Wäschetrockner brennt
Lokales Segeberg Alarm um 4.30 Uhr: Wäschetrockner brennt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 23.01.2017
Rauch steigt aus dem Reihenhaus im Gustav-Frensen-Weg in Bad Segeberg. Feuerwehrleute dringen unter Atemschutz in den Keller des Gebäudes vor und löschen das Feuer. Ein Wäschetrockner hatte gebrannt.
Bad Segeberg

 Das Stück Haushaltstechnik hatte offenbar einen schweren Defekt. Wie die Feuerwehr gestern meldete, hatte die Bewohnerin des Hauses das Gerät um drei Uhr morgens mit Wäsche befüllt, eingeschaltet und sich dann wieder Schlafen gelegt. Dass nichts Schlimmeres passiert ist, als der Trockner in Brand geriet, hat die Frau ihrem Rauchmelder zu verdanken, der sie durch einen lauten Alarm aus dem Schlaf riss. Aus dem Keller des Hauses sei bereits Rauch aufgestiegen.

Warum das Gerät Feuer gefangen hat, ist unklar. Quelle: Fotos: Feuerwehr

Die Frau wählte daraufhin den Notruf und sei von der Leitstelle in Elmshorn angewiesen worden, das Gebäude zu verlassen, die Türen zu schließen und auf das Eintreffen der Feuerwehr zu warten. Kurz darauf drangen die Einsätzkräfte mit Atemschutzgeräten in den Keller ein und löschten das Feuer. Das ausgebrannte Gerät wurde anschließend nach draußen gehievt und die Räume des Hauses durchlüftet.

Zwar war vorsorglich ein Rettungswagen zur Einsatzstelle gerufen worden. Verletzt worden sei durch das Feuer aber niemand.

Dieser Fall habe wieder gezeigt, dass Rauchmelder Leben retten, bilanzierte die Wehr. Auch größerer Gebäudeschaden sei damit verhindert worden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!