Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Amt Trave-Land: Neuer Vorsteher Hans-Heinrich Jaacks
Lokales Segeberg Amt Trave-Land: Neuer Vorsteher Hans-Heinrich Jaacks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:31 12.07.2018
Gretel Jürgens (66) und ihr einstimmig gewählter Nachfolger als Amtsvorsteher Hans-Heinrich Jaacks (60).
Fahrenkrug

„Alles ist anders“, fasste Gretel Jürgens ihren letzten Tag im Amt zusammen. Keine lange Vorbereitung, keine Telefonate mit dem Leitenden Verwaltungsbeamten Thomas Hartstock. Seit dem 15. Mai 2003 war sie Vorsteherin des Amtes Segeberg-Land. Nach der Fusion 2006 mit dem Amt Wensin dann des Amtes Trave-Land. Und obwohl sie sich gut vorbereitet hatte, wurde ihr Abschied während der konstituierenden Amtsausschuss-Sitzung emotionaler, als sie vorher gedacht hatte. Als dann auch noch ein Fahrrad mit allerlei Geschenken für die scheidende 66-Jährige in das Bürgerhaus von Fahrenkrug gerollt wurde, kullerten sogar Tränen. Hier in Fahrenkrug habe sie ihre erste Sitzung geleitet, hier gab sie auch ihren Ausstand.

Abschied nach 15 Jahren: Gretel Jürgens hat Platz gemacht für ihren Nachfolger als Amtsvorsteher im Amt Trave-Land. Die Ausschüsse sind neu besetzt. Nur Jürgen Kaldewey aus Seedorf enthielt sich allem – er könne die Expertise der zur Wahl stehenden Personen nicht bewerten.

Ein Neuanfang ist es für Hans-Heinrich Jaacks (60), Bürgermeister von Krems II. Der neue Amtsvorsteher kennt aber seine Aufgaben, war viele Jahre Stellvertreter an der Seite von Gretel Jürgens.

Mit 90 Ja-Stimmen und drei Enthaltungen von 34 Mitgliedern wurde er ins Amt gewählt. Als eine der ersten Amtshandlungen ließ er es sich nicht nehmen, jedes einzelnen Amtsausschussmitglied per Handschlag zu verpflichten.

Die geänderte Amtsordnung berücksichtigt die Größe der Mitgliedsgemeinden, sowohl in der Anzahl der Personen als auch der Stimmen. Von letzteren bekommt jede Gemeinde pro 250 Einwohner eine. So sind kleine Gemeinden wie etwa Stipsdorf mit ihrem Bürgemeister und einer Stimme vertreten. Andere wie Seedorf sind mit drei Mitgliedern und zusammen neun Stimmen vertreten.

Zu Stellvertretern des Amtsvorstehers wurden Henning Frahm aus Glasau und Karin David aus Dreggers gewählt. Wie ein roter Faden zog sich bei den Wahlen das Stimmverhältnis: 90 Mal Ja, drei Enthaltungen.

Jürgen Kaldewey (Wählergemeinschaft KFS), Vertreter der Gemeinde Seedorf, hatte sich aus der Wahl herausgehalten. Er werde sich bei allen Personalwahlen und Empfehlungen enthalten. Der letzte amtierende Hauptausschuss habe die großen Verwerfungen beim WZV nicht bewältigen können, kritisierte er. Jetzt werde eine Person empfohlen, deren Expertise zur Lösungen der WZV-Probleme er und andere nicht bewerten könnten. „Wir hätten sorgfältig überlegen und diskutieren müssen, wen wir in den Hauptausschuss des Wegezweckverbandes entsenden.“Gleiches gelte für andere zu besetzende Positionen.

In den Hauptausschuss des WZV wurde später Silke Behrens (Bürgermeisterin Westerrade) gewählt. Wie hier wurden alle weiterenVorschläge für die verschiedenen Amtsgremien einstimmig und in offener Wahl festgelegt.

Von Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!