Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Anlagenmechaniker freigesprochen
Lokales Segeberg Anlagenmechaniker freigesprochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 14.02.2018
Obermeister Lars Krückmann (r.) sagte bei der Freisprechung: „Auch wenn überall Computer und Roboter verwendet werden – uns ersetzt keiner.“ Quelle: Foto: Marquardt
Anzeige
Schackendorf

Mit plattdeutschen Geschichten brachte Matthias Stührwoldt viel Humor in die Freisprechungsfeier der Sanitär-Heizung-Klima-Innung für den Kreis Segeberg. „Mein Haus ist 100 Jahre alt. Ich weiß, wie wichtig eine funktionierende Heizung ist“, ist der Schriftsteller und Landwirt aus Stolpe froh, dass es dafür ausgebildete Handwerker gibt.

Obermeister Lars Krückmann aus Norderstedt freute sich darüber, dass nach langer Zeit alle Auszubildenden zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik die praktische Prüfung bestanden hätten. Leider seien in der Theorie zwei Lehrlinge durchgefallen, sie holen diesen Teil im Sommer nach.

„Auch wenn überall Computer und Roboter verwendet werden – uns ersetzt keiner“, prophezeite Lars Krückmann. Trotz der guten Berufsaussichten haben die Betriebe seiner Innung aktuell Probleme, alle Ausbildungsplätze zu besetzen. „Der Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik ist ein interessanter und zukunftsträchtiger Beruf“, sagte Lars Krückmann. Dabei seien erst vor vor Kurzem die Ausbildungsvergütungen angehoben worden, sodass man im ersten Lehrjahr 630 Euro im Monat erhalte. „Und auch die Gesellen werden in der Regel übertariflich bezahlt“, verweist der Obermeister auf gute Voraussetzungen. „Ohne Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik gibt es keinen Komfort“, sagte Heinz Sandbrink, Schulleiter des Berufsbildungszentrums Bad Segeberg. Wichtig sei neben dem technischen Wissen auch die Fähigkeit, gut mit den Kunden umzugehen.

Aus dem LN-Verbreitungsgebiet haben bestanden: Marvin Gedigk aus Bad Segeberg (Ausbildungsbetrieb, Heizungsbau Gedigk, Bad Segeberg), Phillip Groß aus Bornhöved (Joachim Klink, Klein Rönnau), Torben Hanke aus Nahe (Stapelfeldt Haustechnik, Norderstedt), Marvin Hoffmann aus Itzstedt (Holger Rohlf, Nahe), Nico Jaap aus Wahlstedt (Bordoni, Bad Segeberg), Steve Nürnberg aus Kisdorf (BEH Brandt +Nüssemeyer, Stuvenborn); vorgezogene Prüfung im Sommer 2017: Janek Borgward aus Bad Segeberg (Ralf Thode, Hartenholm), Benjamin Fischer aus Bad Segeberg (Olaf Sixt, Bad Segeberg).

mq

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hier Betriebe, die händeringend qualifizierte Mitarbeiter brauchen, dort junge Geflüchtete auf der Suche nach Perspektive: Zum zweiten Mal bekamen beide Seiten mit einer Ausbildungs- und Berufsmesse eine gemeinsame Gesprächs- und Informationsplattform zum Austausch.

14.02.2018

Wunderschön und ein wenig rätselhaft ist das Portrait einer Puppe, das der im November verstorbene Bad Segeberger Uwe Bangert 1972 gemalt hat. Nun soll es wieder zurück in die Heimat: Die Kölner Besitzerin des Bildes möchte die Tempera-Arbeit nach Bad Segeberg verkaufen.

14.02.2018

Die Mitglieder der Sterbekasse Bornhöved haben auf ihrer jüngsten Jahresversammlung ihren bisherigen Vorstand im Amt bestätigt. Der Kasse, die ihren Mitgliedern im Todesfall eine Beihilfe für die Bestattung gewährt, gehören derzeit 294 Personen an. Der Kassenbestand erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr leicht.

14.02.2018
Anzeige