Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Arbeitsmarkt nur leicht verbessert
Lokales Segeberg Arbeitsmarkt nur leicht verbessert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:24 30.10.2013

Eine nur recht flaue Belebung erfuhr der Arbeitsmarkt im Kreis Segeberg im Oktober. Ein Rückgang um sechs zuvor Arbeitslose (oder 0,1 Prozent) ändert nichts an der Arbeitslosenquote: Sie bleibt für den Oktober bei 4,8 Prozent. Im Vorjahr war die Quote noch geringer, da hatte sie 4,5 Prozent betragen.

Allerdings steht der Kreis Segeberg damit noch besser da als der Gesamtbezirk der Arbeitsagentur Elmshorn, zu dem die Kreise Pinneberg und Segeberg gehören: Ein Anstieg um 44 Arbeitslosen (oder 0,3 Prozent) gegenüber dem September ergibt für den Gesamtbezirk eine Arbeitslosenquote von unverändert 5,0. Im Vorjahr hatte die Quote noch 4,9 Prozent betragen.

Dazu sagt Thomas Kenntemich, Leiter der Agentur in Elmshorn: „Ich hätte mir gern einen stärkeren Abbau der Arbeitslosigkeit im Oktober gewünscht, jedoch haben sich mehr Menschen als im Vormonat arbeitslos gemeldet. Der Stellenmarkt zeigt sich, nach schwachem Start im Frühjahr, jetzt im Herbst hingegen in Höchstform. Viele Einstellungen stehen jetzt nach den Ferien noch an. Daher dürfte der Arbeitsmarkt auch in den kommenden Wochen sein gutes, stabiles Niveau noch halten.“

Im Kreis Segeberg waren zum Monatsende 6836 Männer und Frauen arbeitslos — 507 mehr als vor einem Jahr. Neu als arbeitslos meldeten sich 720 ehemals Beschäftigte gegenüber nur 609 vor einem Jahr.

Hinzu kamen im Oktober noch 444 Arbeitslose, die zuvor eine Ausbildung oder eine Weiterqualifizierung absolviert hatten.

Die Agentur für Arbeit (zuständig für Leistungen nach der Arbeitslosenversicherung) betreute im Oktober im Kreis Segeberg 2674 Menschen — 52 oder 2,0 Prozent mehr als noch im September, aber 111 Männer und Frauen (oder 4,0 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Das Jobcenter für den Kreis Segeberg (das für die Arbeitslosen mit Grundsicherung zuständig ist) betreute 4162 Arbeitslose, 58 oder 1,4 Prozent weniger als im Oktober, aber 618 (oder 17,4 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Besonders viel neue Arbeitsplätze werden nach wie vor in den Fertigungsberufen (Produktion) angeboten, außerdem in den Logistikberufen (Fahrer und Lagerfachkräfte), in den Bauberufen und in den Zeitarbeitsunternehmen. „Seit Jahren beste Beschäftigungsaussichten bietet die Altenpflege“, erklärt die Agentur. Pflegeberufe seien auch langfristig krisensicher. ark

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großes Interesse bei erstem Treffen in der Modellkommune. Doch es gibt auch Zweifel an der Größe der Pläne.

30.10.2013

Bereitschaft zur Veränderung ist nötig. Kreisweites Bündnis setzt Ideen und Pläne um.

30.10.2013

Seit vielen Monaten wird über das Projekt „Nacht-Raben“ gesprochen und dafür geworben. Doch noch lässt das Sicherheitsmodell des Kriminalpräventiven Rates auf sich warten.

30.10.2013
Anzeige