Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Auch Passopp erntet so wenig Äpfel wie nie
Lokales Segeberg Auch Passopp erntet so wenig Äpfel wie nie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:39 06.10.2017
Das Frühjahr war zu kühl, die Ernte ist deshalb schlecht: Passopp-Vorsitzender Arne Blohm-Sievers hat auf der großen Obststreuwiese auf dem Gut Wensin noch einen Baum mit vielen rotbackigen Äpfeln gefunden. Quelle: Foto: Glombik
Bad Segeberg

So herrscht zwar keine Weltuntergangsstimmung, aber doch Ratlosigkeit in den Gärten. Arne Blohm-Sievers, Vorsitzender des Vereins Passopp Wensin, sieht traurig auf kahle Zweige der sonst so reich tragenden alten Obstbäume. Hier und da hängen bei wenigen Bäumen zwar die Äste voll. Aber an den altgedienten Gehölzen, die teilweise über 100 Jahre alt sind, ist nichts dran. 1905 sei die Streuobstwiese angelegt worden. Das habe man noch in alten Chroniken nachlesen können.

76 Bäume stehen auf der Wiese, davon seien 39 nachgepflanzt worden. Auf den gutseigenen, vom Verein angepachteten Flächen, werden sonst von Vereinsmitgliedern im Oktober immer vier bis fünf Tonnen geerntet, jetzt dürften es höchstens Zentner sein, aus denen man noch Apfelsaft pressen kann. Einige Boskop-Sorten seien ein Totalausfall. „Das hängt mit dem merkwürdigen Frühjahr in diesem Jahr zusammen, es wurde extrem kalt. Teilweise gab es gar keine Blüten mehr an den Bäumen“, erinnert sich der Vorsitzende Blohm-Sievers.

Rund 30 Vereinsmitglieder sind immer im Oktober dabei, die Ernte einzubringen. Auch heute soll es wieder ein Ereignis für die ganze Familie sein. An den vom Verein Passopp eigenhändig angelegten Obstbaum-Alleen zwischen Garbek und Travenhorst sieht es ebenso nicht gut aus. Dort haben wenige Bäume getragen. Und von denen seien einige im Sturm malträtiert worden.

Blohm-Sievers: „Wir haben auch ein Problem damit, dass dort zunehmend Leute mit Auto-Anhängern kommen und Obst absammeln.“ Von dem bisschen, das noch dranhängt, bliebe kaum etwas für die Dorfbewohner über.

 wgl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!