Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Auf Entdeckertour zwischen kleinen bunten Steinen
Lokales Segeberg Auf Entdeckertour zwischen kleinen bunten Steinen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 01.11.2017
André Focke aus Eckernförde hatte mit Frau und Tochter die Ritterburg nebst Tournament gebaut. Quelle: Fotos: Domann
Anzeige
Kaltenkirchen

Die „Stein Hanse“ ist ein Zusammenschluss von etwa 180 Legofans, die bauen, sammeln, sich regelmäßig treffen und ihre Kunstwerke ausstellen.

Mehrere Tausend Menschen haben am Wochenende die Lego-Ausstellung „Stein Hanse“ in Kaltenkirchen besucht. Etwa 70 Aussteller, überwiegend aus Norddeutschland, hatten aus zigtausend Legosteinen über 200 Objekte gebaut, darunter 170 verschiedene Fahrzeuge.

Bausätze und eigene Kreationen begeisterten die Besucher, die sich viel Zeit nahmen, um die vielen kleinen Details auf sich wirken zu lassen. Landschaften, Szenen aus „Herr der Ringe“ oder die Raumschiffflotte aus „Star Wars“ gab es ebenso zu sehen wie landwirtschaftliche Fahrzeuge, Teile des Flughafens Fuhlsbüttel oder berühmte Bauwerke. So stand ein zwei mal drei Meter großes Mosaik im Eingangsbereich, das die Elbphilharmonie zeigte. Besucher der Hamburger Ausstellung „Floating Bricks“ haben das Mosaik mit fast 100000 Steinen erstellt.

„Wir haben kleine Felder und Baupläne ausgegeben, innerhalb von zwei Tagen war das Mosaik fertig“, erzählt Martin Horn von „Stein Hanse“. Solch eine Mitmach-Aktion sei in Kaltenkirchen nicht möglich, da der Platz fehle. „Wir hätten doppelt so viele Aussteller unterbringen können, so viele Anfragen hatten wir.“

Einer der Aussteller ist André Focke aus Eckernförde. Der 39-Jährige stellte eine Ritterburg mit Turnier aus. Seine Frau und seine sechsjährige Tochter hatten fleißig mitgebaut. „Es ist ein Familienhobby, denn damit ist man einige Monate beschäftigt.“ Aufwendig gestaltet sind Burg und Turnierplatz.

Und es gibt mehrere Details zu entdecken: Zum Beispiel die Meerjungfrau, die aus dem Bach steigt, oder Robin Hood mit seinen Männern, die Bogenschießen üben. Vor allem Kinder bleiben an diesem Objekt stehen und versinken gedanklich in die Szenerie, weiß Focke. Franz Wilhelm Hündchen aus Hohenmocker (Mecklenburg-Vorpommern) hat einen Fuhrpark mit Traktoren, Mähwerk, Strohhänger und vielem mehr mitgebracht. Vor 25 Jahren hatte er die Idee, aufs Land zu ziehen. „Ich wollte dahin, wo es Kühe und Trecker gibt, die Fahrzeuge baue ich nun in Lego nach.“ Teilweise sind es Lego-Bausätze, teilweise Nachbauten von Original-Vehikeln. „Die Ausstellung ist schön, ich freue mich, anderen Menschen mit meinen Fahrzeugen eine Freude zu machen“, sagt er. Und die Besucher waren begeistert. Sie konnten ihren Favoriten wählen. „Wir werten die Stimmzettel noch aus“, so Horn, „aber auf zwei Zetteln stand statt einer Zahl: Alles“. Für Horn und seine Mitstreiter ein weiteres Argument, im kommenden Jahr wieder eine „Stein Hanse“ in Kaltenkirchen auszurichten.

Von Silvie Domann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Wir lassen uns nicht abhängen – Telemedizin bietet dem ländlichen Raum eine medizinische Alternative!“ heißt es bei einer Informationskampagne am Donnerstag, 9. November, im Gasthof Teegen in Leezen, zu der der Landfrauen-Verein Leezen und Umgebung einlädt. Beginn ist um 19 Uhr.

01.11.2017

Ein Festkonzert zum Abschluss der Feierlichkeiten um das Reformations-Jubiläumsjahr gibt es am Sonnabend, 4. November, um 17 Uhr in der Marienkirche in Bad Segeberg.

01.11.2017

Aus der Arbeit der Kirchengemeinde Neuengörs ist Beate Bock gar nicht mehr wegzudenken. Seit 25 Jahren ist die Steinbekerin einer der Motoren, die das Kirchen-Schiff auf Fahrt bringen. Für ihr Engagement wurde sie am Reformationstag mit dem Ansgarkreuz ausgezeichnet.

01.11.2017
Anzeige