Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Ausbildung im Fokus: Regio-Schau nimmt Gestalt an
Lokales Segeberg Ausbildung im Fokus: Regio-Schau nimmt Gestalt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 19.04.2017
Die Regio-Schau kehrt im Juni zurück auf die Rennkoppel. Unter den Besuchern werden auch Hunderte Schüler sein.

Genau 785 unbesetzte Ausbildungsplätze meldete die Arbeitsagentur für Segeberg in ihrem Arbeitsmarktbericht im März. Das ist mehr als die Hälfte der 1248 seit Oktober gemeldeten Lehrstellen. „Der Druck auf die Betriebe ist gestiegen, für Nachwuchs zu sorgen“, sagt Ingo Micheel. Deshalb will der Regio-Schau-Macher das Thema mit dem Pakt für Ausbildung in diesem Jahr „mehr denn je“ auf der Bad Segeberger Messe zum Schwerpunkt machen. „Auch deshalb präsentieren sich dieses Mal viele Unternehmen“, so Micheel, der mit 400 bis 500 Schülern zur Regio-Schau rechnet.

Zur Galerie
Freier Eintritt für Schulklassen – Spielerische Begegnung mit Betrieben.

Zwar sind es noch fast zwei Monate bis zur Eröffnung der Regio- Schau, die in diesem Jahr auf die Rennkoppel zurückkehrt (die LN berichteten). Doch schon jetzt seien mehr als 80 Prozent der Ausstellungsfläche ausgebucht, sagt Micheel. Im Messezelt sei fast nichts mehr frei. Bis zu 130 Aussteller aus Wirtschaft und Handwerk, Verwaltung und Ehrenamt erwartet Micheel am zweiten Juniwochenende, 10. und 11. Juni.

Allein die Segeberger Kliniken bieten ein Spektrum von Ausbildungsberufen an, das vom OP, der Krankenpflege über die Informationstechnik, den kaufmännischen Bereich im Gesundheitswesen bis zum Koch reicht. Die Bundeswehr stellt gar 60 verschiedene Lehrberufe und 30 Studiengänge vor. Bei der Kreishandwerkerschaft können sich Schüler über Handwerksberufe informieren: Maurer, Zimmerer, Tischler, Dachdecker, Sattler, Kfz-Mechatroniker und mehr. Alle Austeller, die Anfragen zum Thema Ausbildung von Schülern entgegennehmen, werden mit einem Schild „Pakt für Aus- und Weiterbildung“ gekennzeichnet sein.

Über einen Wettbewerb und einen Fragebogen sollen die Schüler „ganz natürlich“ mit den Unternehmen ins Gespräch kommen, erklärt Micheel. Zudem müssen die Schüler zum Abschluss einige witzige Aufgaben mit Showcharakter erfüllen – mehr will Micheel zu diesem Teil noch nicht verraten. Doch die Teilnahme lohnt sich für die Schüler: Die drei besten Klassen gewinnen insgesamt 1000 Euro für ihre Klassenkassen. Eine Aktion, die es vorher noch nicht gegeben hat, betont Micheel.

Auch sonst mangelt es bei der diesjährigen Regio-Schau nicht an Action: Ob der Soundcheck eines modernen Mähdreschers, die Modelleisenbahn der Segeberger Modellbauer, ein Kletterparcours der Pfadfinder, der Reit- und Fahrverein mit Kutschvorführungen und Shuttle von und in die Innenstadt oder die LN-Talkrunde – das Rahmenprogramm wird umfangreich, verspricht Ingo Micheel. Auf der Bühne im Messezelt und der Aktionsfläche vor der Tribüne werden sich die Aussteller präsentieren können, und der Veranstalter hofft hier auf gute Ideen. Das Deutsche Rote Kreuz will einiges vorführen, ebenso die Feuerwehr, die außerdem eine Hüpfburg aufbaut. Es soll etwas geboten werden auf der Regio-Schau, die für Veranstalter Micheel auch Ausdruck des Selbstbewusstseins der Region sein soll und dieses stärken will. Eine Region, die vom Wachstum der Nordgate- Achse zwischen Norderstedt und Neumünster „zwangsläufig“ profitieren müsse, ist Micheel überzeugt. 10000 Besucher zählte die Regio-Schau vor zwei Jahren.

Shuttle–Service

Für Schulklassen in Begleitung eines Lehrers ist der Besuch der Regio-Schau kostenfrei (sonst vier Euro pro Person, Kinder bis 12 Jahren frei). Dafür muss sich die Gruppe lediglich gesammelt am Eingang melden. Für Schülergruppen aus dem Umland stellt der Veranstalter auch einen Bus-Shuttle. Dazu ist eine Anmeldung erforderlich bei Ingo Micheels Veranstaltungsbüro creativ-event unter ☎ 04551/ 9449 22.

 Nadine Materne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Chlorresistente und 86000 Euro teure Haut für das Nichtschwimmerbecken im Aqua-Fun Wahlstedt wurde verlegt. Der Tüv kontrolliert demnächst die Rutsche, dann müssen nur noch die Temperaturen nach oben klettern - und einem gelungenen Start in die Freibadsaison steht auch in Wahlstedt nichts im Weg.

19.04.2017

Am 31. Mai ist Schluss: Nach fast 24 Jahren schließt Sieglinde Blunck für immer die Tür des Dorfgasthofes "Utspann" und beendet damit eine Ära in Wakendorf I. Wirtin Sieglinde Blunck hört auf. Einen Nachpächter für die letzte Gaststätte im Dorf wird es nicht geben.

19.04.2017

Volkshochschule Bad Segeberg lädt für 27. April zur Debatte ein – Schulklassen willkommen.

19.04.2017
Anzeige