Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Ausstellung: 30 Poster zur Reformation
Lokales Segeberg Ausstellung: 30 Poster zur Reformation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 19.06.2017
Sülfeld

„Here I Stand“ ist die Überschrift einer Posterausstellung des Landesamtes für Denkmalpflege und des Landesmuseums für Vorgeschichte in Sachsen. „Hier stehe ich und kann nicht anders“ soll Luther der Überlieferung nach vor dem Kaiser auf dem Reichstag zu Worms gesagt haben.

Ulrich Bärwald und Tilman Schwarz haben die 30 Poster auf große Banner ziehen lassen. Rustikal befestigt an Holzstangen und mit groben Seilen stehen sie nun verteilt auf sieben Stationen rund um die Kirche in Sülfeld. Themen der Stationen sind zum Beispiel die Herkunft Luthers und die Reformationsgeschichte, aber auch Luthers Abgründe, seine Liebe und die Folgen der Reformation.

„Diese Ausstellung wird hier das ganze Jahr stehen und wir hoffen, dass wir damit viele Besucher anregen können, sich zu informieren und ein eigenes Bild von der Reformation zu machen“, so Bärwald.

Ergänzt wird die Installation von dem Banner mit einem Lutherzitat, das noch bis Herbst am Kirchturm hängt, und vorbeikommende Menschen ins Gespräch bringen soll.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die LN schlagen ein neues Kapitel der Heldensuche auf: Einen ganzen Monat lang geht es um das Thema Sport. Wer fährt Kinder zum Training oder zum Punktspiel?

19.06.2017

Winfried Wilken, den halb Wahlstedt nur als „Fiete“ kennt, ist der Vater des Volleyballs in der Stadt. Mitte der 70er Jahre übernahm er die Sparte beim örtlichen Sportverein.

19.06.2017
Segeberg Bad Segeberg/Neumünster - Weiter Probleme auf Bahnstrecke

Anders, als in der vergangenen Woche von der Deutschen Bahn vermeldet, sind die Probleme auf der Nordbahn-Strecke zwischen Bad Oldesloe, Bad Segeberg und Neumünster doch noch nicht behoben.

19.06.2017
Anzeige