Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Bad Segeberg bekommt ein Street-Food-Festival
Lokales Segeberg Bad Segeberg bekommt ein Street-Food-Festival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:31 23.08.2017
Wie hier beim Street-Food-Event in Lübeck soll es am übernächsten Wochenende auch auf dem Markt in Segeberg aussehen. *FOTO: MAXWITAT

Mit dem ersten Street-Food-Festival in Bad Segeberg will Veranstalter Michael Meier etwas Neues in der Stadt anbieten. Burger, Burritos, Baguettes – sieben der trendigen Foodtrucks, darunter auch ein Kaffeehaus, rollen am ersten September-Wochenende auf den Marktplatz.

Foodtruck-Köche servieren internationale Küche – Start am 2. September.

„Es war auch einiges an Überzeugungs-arbeit notwendig, damit die Foodtrucks in eine 16000- Einwohner-

stadt

kommen.Michael Meier

Organisator

Es sind nicht einfach nur Currywurst-Pommes oder 08/15-Burger, die beim Foodtruck über den Tresen gereicht werden. Darin unterscheiden sich Foodtrucks vom klassischen Imbisswagen, findet Michael Meier. Stattdessen kredenzt etwa das Team vom Holsteiner Foodtruck aus Bad Oldesloe Spanferkel und Kraut im Burgerbrötchen. „Burger von der Stange“ gibt es auch beim Lübecker „Street Gourmet“ nicht.

Stattdessen Freiland-Rind-Burger mit Ziegenkäse und selbstgemachter Feigensoße, Mango-Chutney oder marokkanischer Minze – auch hier spielen die Köche mit Gewürzen und Zutaten.

Von der New Yorker Straßenküche inspiriert ist das Angebot von Deli Street Food aus Hamburg, unter anderem mit kreativen Sandwiches und Salaten. Verschiedene Taco-Variationen und Burritos servieren die Köche von Casita Oaxaca und Burristas. Die beiden auf mexikanische Küche spezialisierten Trucks werden aus Termingründen nur am Sonntag, 3. September, zu Besuch sein. „Es war auch einiges an Überzeugungsarbeit notwendig, damit die Foodtrucks in eine 16000-Einwohnerstadt kommen“, sagt Organisator Meier. Normalerweise sind die Wagen in Städten wie Hamburg und Kiel unterwegs, wo inzwischen regelmäßig Foodtruck-Festivals stattfinden.

Seit Jahren steigt die Beliebtheit und auch die Anzahl der mobilen Küchen, die anscheinend jede Geschmacksrichtung zu bieten haben. Laut Foodtruck Deutschland, einer der meistgelesenen Blogs zum Thema, hat sich die Anzahl der aktiven Wagen in Deutschland jährlich mehr als verdoppelt. Von einer Handvoll in 2013 sind Mitte 2016 bereits 500 unterwegs. Ein Trend aus den USA, begünstigt auch durch hohe Mieten für Lokale dort. Der Foodtruck ermöglicht es, internationale Küche in Städte wie Bad Segeberg zu bringen oder auch einen neuen Standort auszutesten, erklärt sich Tim Schnoor die Beliebtheit der Foodtrucks. Die Besucher von Festivals können sich dabei durch ein vielfältiges Angebot schlemmen, das es sonst nicht gebe. Der Mitbegründer der Kalkberg Kaffeerösterei ist selbst neu ins Geschäft eingestiegen und mit seinem zu einem Kaffeehaus umgebauten Messewagen beim Street- Food-Festival in Bad Segeberg dabei. 16 seiner selbstgerösteten Kaffeesorten können die Besucher dann testen, etwa als Espresso oder Milchkaffee. Außerdem soll es Kuchen geben, kündigt Schnoor an. In seinen Foodtruck können die Besucher sogar eintreten wie in ein Geschäft. Mit runden Tischen und Stühlen wird der Wagen zum mobilen Café. „Die Menschen gönnen sich wieder etwas“, glaubt Schnoor. Sie wollen etwas Besonderes, sie suchten entweder etwas Exotisches oder achteten auf Regionalität.

Schnoor ist nicht der Einzige örtliche Anbieter. Mit einem ganz neuen Wagen will das Team von Landfein antreten, das in Bad Segeberg einen Feinkostladen eröffnet und seine Produkte auf leckerem Brot anbieten möchte.

Es ist das letzte Karl-May-Wochenende, außerdem der Blaulichttag am Sonntag – da hofft Meier mit seiner Agentur Meier und Konsorten auf viel Publikum, und, dass die Foodtrucks auf ihren Umsatz kommen – und das Festival keine einmalige Geschichte in Bad Segeberg bleibt und vielleicht das Stadtfest ablösen kann, das zuletzt keinen Veranstalter mehr fand und auch beim Image eingebüßt hatte, wie Meier resümiert. „Nun versuchen wir etwas Neues mit dem Street-Food-Festival.“ Er sei dankbar, dass er dabei die Unterstützung einiger örtlicher Sponsoren erhalten hat: Die Sparkasse Südholstein, Tetec, DS Immobilien und die Itzehoer Versicherung finanzieren das Festival mit.

Am Sonnabend dürfen sich die Besucher zudem ab 20 Uhr auf Live-Musik von Chris Cosmo freuen. Der Gitarrist und Sänger mischt deutschen Pop mit lateinamerikanischen Klängen. Mit seiner Musik war er jahrelang als Straßenmusiker in der Welt unterwegs und war auch schon für den Musikpreis Echo nominiert. Meier: „Allein dafür lohnt es sich, zum Festival zu kommen.“

Premiere

Das 1. Segeberger Street-Food-Festival wird am Sonnabend und Sonntag, 2. und 3. September, auf dem Bad Segeberger Marktplatz veranstaltet. Geöffnet sind die Foodtrucks am Sonnabend von 17 bis 23 Uhr, dazu gibt es ab 20 Uhr Live-Musik. Am Sonntag gibt es Burger, Burritos und Co. von 11 bis 17 Uhr – parallel zum Blaulichttag.

 Nadine Materne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige