Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Für mehr Sicherheit: Seniorenbeirat fordert Zebrastreifen
Lokales Segeberg Für mehr Sicherheit: Seniorenbeirat fordert Zebrastreifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 10.09.2018
Zebrastreifen Bad Segeberg Quelle: Wolfgang Glombik
Bad Segeberg

In die Lübecker Landstraße gehört unbedingt ein Zebrastreifen - schon um älteren Menschen das Überqueren der Straße zu erleichtern. Davon ist Bad Segebergs Seniorenbeiratsmitglied Horst Rönnau überzeugt.

Im städtischen Bauausschuss brachte er das Thema schon vor Wochen zur Sprache, und tatsächlich wird jetzt von der Kreisverwaltung geprüft, ob das Verkehrsaufkommen in der Straße so eine Maßnahme rechtfertigt. Ursprünglich hatte Horst Rönnau, einer der Aktivposten im städtischen Bauausschuss, vorgeschlagen, einen Zebrastreifen Höhe Fußweg zur Kreutzkamp-Siedlung vorzusehen. Doch hier bestehe kaum Aussicht auf Erfolg, teilt man ihm mit. Deshalb favorisiere er jetzt eine andere Stelle an der viel befahrenen Straße.

Horst Rönnau vom Seniorenbeirat macht sich für Zebrastreifen stark. Quelle: LN-Archiv

Der Antrag zu einem Zebrastreifen sei bei der Verkehrsaufsicht des Kreises Segeberg gestellt worden, teilte kürzlich Bauamtsleiterin Antje Langethal im Bauausschuss mit. Jetzt sei das Ergebnis der Verkehrszählung abzuwarten. Nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt der Stadt plädiert jetzt Horst Rönnau eher für einen Zebrastreifen Höhe Altenheim. Dort ist eine Bushaltestelle auf der anderen Straßenseite, die Senioren bei viel Verkehr nur mühsam erreichen können, trotz vorhandener Tempo 30 Zone.

Jüngere Menschen könnten oftmals gar nicht einschätzen, wie wichtig Zebrastreifen für ältere Menschen seien, sagt Rönnau. Nun gilt es, die Verkehrszählung Ende Oktober abzuwarten. Besonders viel Verkehr in der Straße gibt es allerdings eher in den Sommermonaten zur Zeit der Karl-May-Vorstellungen an dieser Stelle, weiß Rönnau. Da werde hier viel und vor allem sehr schnell gefahren. Dieser sommerliche Verkehr werde aber leider von der Zählung nicht erfasst.

Wolfgang Glombik

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fünf bis sechs Windräder will der Entwickler UKA zwischen Wahlstedt und Fehrenbötel errichten. Landwirte sind mit ihren Flächen dabei, das Gut Hülsenberg will demnächst entscheiden. Jährliche Stromernte: 17,5 Millionen Kilowattstunden.

10.09.2018

Die erste Infoveranstaltung zur künftigen Entwicklung des Ortszentrums hat bei den Trappenkampern weitaus mehr Interesse geweckt, als die Gemeinde erwartet hatte.

10.09.2018

Ein mit einer Schreckschusspistole bewaffneter Radfahrer hat am Montag die Polizei in Fahrenkrug im Kreis Segeberg in Atem gehalten.

10.09.2018