Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Bagger statt Bier: Hier wird die einstige „Hula-Bar“ plattgemacht
Lokales Segeberg Bagger statt Bier: Hier wird die einstige „Hula-Bar“ plattgemacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.10.2012
Segeberg

Wie berichtet, hat die Gemeinde Todesfelde die Gastwirtschaft im Februar für 73 000 Euro im Rahmen einer Zwangsversteigerung erworben. Damals wie heute noch ohne konkreten Verwendungszweck. Wie Bürgermeister Carsten Wittern den LN gestern sagte, habe man sich lediglich das Gebäude auf dem strategisch wichtigem Grundstück inmitten des Ortskernes sichern wollen. Was dort einmal entstehen kann, sei derzeit weiterhin völlig offen. Klar sei jedoch der Gemeindevertretung sofort gewesen, dass sie sich das Grundstück mit einer Größe von 1185 Quadratmetern sichern müsse, „um die Finger drauf zu haben“. Denn die Lage ist aus Gemeindesicht ideal. Das Areal grenzt unmittelbar an das Feuerwehrhaus (in kommunalem Besitz) und auch an die ebenfalls der Gemeinde gehörende Gastwirtschaft „Zur Eiche“ an. Den Kaufpreis hatte die Kommune in ihrer Rücklage, musste also keinen Kredit aufnehmen.

Der „Stille Winkel“, wie die Kneipe zuletzt geheißen hatte, war tatsächlich in die Jahre gekommen. Sie zu sanieren, hätte nicht gelohnt. Bei der Zwangsversteigerung war der Verkehrswert für die über 500 Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche noch auf 125 000 Euro festgesetzt worden – viel zu viel, wie sich erwies. Zuletzt hatte der Betreiber nur noch einen kleinen, aber treuen Kundenstamm zu versorgen gehabt.

In den 60-er Jahren war die Kneipe als „Hula-Bar“ weit über Segebergs Grenzen hinaus bekannt geworden. Dort haben die Teens und Twens von damals geschwoft, weil es dort die erste Juke-Box weit und breit gab. Jeden Abend war die Bar bumsvoll. In ein paar Tagen wird von dem Gebäude nichts mehr übrig sein.

Und dann? „Wir werden sehen“, sagte Wittern. „Konkrete Pläne haben wir derzeit nicht. Wir wollten uns nur das Anwesen sichern, um mitbestimmen zu können, was in zentraler Ortslage geschieht.“ spr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bad Segeberg – Der Fall des Kellerkindes aus dem Bussardweg lässt die Öffentlichkeit nicht los. Jetzt liegt den Segeberger Politikern ein neuer erschütternder Bericht der Vermieterin vor.

23.10.2012

Klein Rönnau – Jedes Jahr aufs Neue: Wenn sich die Blätter der Bäume rot färben und die Temperaturen langsam fallen, ist auf dem Gelände des Rönnauer Bootsclubs Schwerstarbeit angesagt.

21.10.2012

Verein Passopp pflegt die Streuobstweisen auf dem Gelände von Gut Wensin.

21.10.2012