Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Bald werden neue Schilder für Wanderer aufgehängt
Lokales Segeberg Bald werden neue Schilder für Wanderer aufgehängt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:23 22.06.2013
Die Landrätin im Kreis Plön, Stephanie Ladwig (parteilos), Segebergs Landrätin Jutta Hartwieg (SPD), Frank Schlinzig vom Wandererverband Norddeutschland und Thea Daubitz, Geschäftsführerin Naturpark Holsteinische Schweiz (v. l.), präsentieren die neue Beschilderung. Quelle: Foto: Glombik

Wer hat sich nicht auf den Wanderwegen der Holsteinischen Schweiz, unterwegs mit Fahrrad oder Wanderstock, über mangelhafte, uneinheitliche oder gar fehlende Beschilderung geärgert? Ob nun im Kreis Segeberg oder im Kreis Ostholstein: Die Wegweisung dort ist ähnlich mangelhaft für ortsunkundige Gäste, die sich auf den Weg machen. Damit soll jetzt Schluss sein. Zumindest für die bisher verirrten Wanderer. In den kommenden Jahren soll die neue Ausschilderung des Wanderwegnetzes im Naturpark Holsteinisches Schweiz in Angriff genommen werden. Insgesamt werden vorerst 91 800 Euro für das Konzept ausgegeben.

Tatsächlich lässt die teilweise veraltete Beschilderung in dem Kreisen Segeberg, Plön und vor allem auch in Ostholstein zu wünschen übrig. Gerade Radwanderer stehen ratlos an mancher Weggabelung.

Ohne gute Karte ist man da aufgeschmissen. Segebergs Landrätin Jutta Hartwieg (SPD) meinte jetzt auf einem Pressetermin eher wohlwollend: „Die Beschilderung ist in die Jahre gekommen.“ Beim Naturcampingplatz in Stocksee, in Top-Seelage waren alle Projektförderer von Aktiv-Region, über Förderfonds Metropolregion Hamburg und Umweltministerium zusammengekommen, um die Zuwendungsbescheide für eine neues Schilderkonzept zu feiern. Die erste Phase sei geschafft, meinte Jutta Hartwieg. Das Fördergeld ist da, jetzt gehe es an die Detailplanung, also darum, wo überall die Schilder und farbigen Wegmarkierungen angebracht werden sollen.

Glaubt man den Beteiligten, war es eine Herkulesaufgabe, verschiedene Kreise, Gemeinden und Zuschussgeber an einen Tisch zu bekommen, um über Verwaltungsgrenzen hinweg, eine einheitliche Beschilderung zu konzipieren. Von einem „Vorzeige-Beispiel“ für gelungene Kooperation wird gesprochen. Auch von einer neuen Beschilderung für „Qualitäts-Wanderwege“. 138 Kilometer Wanderwege sollen ab 2014 mit den neuen Schildern versehen werden. Damit nicht genug: Auch in dem wichtigen Abschnitt zwischen Plön und Bungsberg soll die neue Beschilderung möglichst bald angebracht werden. Die alten Wegweiser vom Naturpark sollen zudem abgeschraubt werden, kündigte Naturpark-Geschäftsführerin Thea Daubitz an.

Bad Segeberg kann sich freuen, dass zum Start (wahrscheinlich aber erst im Laufe des Jahres 2014) der Wanderweg rund um den Großen Segeberger See und auch die Wege am Ihlsee neu ausgeschildert werden. Neue Schilder für Wanderwege sind auch in der Gemeinde Rohlstorf, am Muggesfelder See, zwischen Wensin und Travenhorst bei Seedorf und Glasau geplant.

Doch jeder weiß, dass das Schwierigste noch folgt. Dass auch die schönsten Schilder nicht weiterhelfen, wenn sie falsch aufgehängt werden. Derartige Detailplanungen sollen nun an kompetente Firmen ausgeschrieben werden. — Einige Gemeinden der Region wollen das übrigens selber machen.

Kreis Segeberg: Für 100 Kilometer neue Wegweiser
Neue Naturpark-Wanderschilder geben jede Menge Informationen über die nächsten Ortschaften mit Kilometerangaben und Hinweise auf Gaststätten oder Fähranleger.

Im Bereich des Kreises Segeberg konnten für die Segeberger Gemeinden über die Aktivregion Holsteins Herz noch EU-Mittel beantragt werden. Dazu gibt es nach Mitteilung des Naturparkes Holsteinische Schweiz eine Kofinanzierung, so dass sich der Eigenanteil für die Gemeinden reduziert. Im Kreis Segeberg handelt es sich um eine Wegstrecke von 103 Kilometern, die ausgeschildert werden sollen. Die beteiligten Kommunen Bad Segeberg, Glasau, Klein Rönnau, Nehms, Rohlstorf, Seedorf, Stocksee und Wensin müssen insgesamt „nur“ 23 000 Euro bezahlen. Wie viele Schilder insgesamt aufgehängt werden sollen, konnten die Verantwortlichen noch nicht mitteilen. wgl

Wolfgang Glombik

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Markttreff-Pächter ziehen in die wieder vollzählige Gemeindevertretung ein.

Petra Dreu 22.06.2013

Harmonisch und recht zügig ist die konstituierende Sitzung in Todesfelde verlaufen; sie dauerte eine halbe Stunde. Einstimmig wählten die Gemeindevertreter Mathias Warn (CDU) zum Bürgermeister, er ist Nachfolger von Carsten Wittern.

22.06.2013

Die Piratenpartei in Schleswig-Holstein hat den Programmierer Sven Stückelschweiger zum Landesvorsitzenden wiedergewählt. Der 35-Jährige aus Sülfeld (Kreis Segeberg) erhielt auf einem Parteitag in Neumünster am Sonnabend 77 von 81 Stimmen bei einer Enthaltung.

23.06.2013
Anzeige