Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Baustart für Leezens neuen Kunstrasenplatz
Lokales Segeberg Baustart für Leezens neuen Kunstrasenplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 24.08.2017
Vorbereitung des Unterbaus für den Kunstrasen-Platz in Leezen: Etwa 2600 Kubikmeter Erde wurden hier bewegt. Quelle: Fotos: Domann

Im Jahr 2009 wurden die ersten Anträge gestellt und in den vergangenen Jahren Fördergelder beantragt sowie nach Sponsoren gesucht. Nun ist es soweit, der Rasenplatz wird in einen Kunstrasen umgebaut.

In Eigenleistung hat der Sportclub 2600 Kubikmeter Erde bewegt.

Die Kosten teilen sich die Gemeinde Leezen, der Kreissportverband Segeberg, der Landessportverband und der Leezener SC. Sie stellen Finanzmittel in Höhe von bis zu 470000 Euro zur Verfügung.

 Um Geld zu sparen (etwa 16000 Euro), haben Vereinsmitglieder, Freunde und Sponsoren in Eigenleistung für den Rückbau des Rasenplatzes sowie den neuen Unterbau gesorgt. Zwei Tage lang waren insgesamt über 50 Menschen, mehrere Bagger, Lkw, Muldenkipper und Radlader im Einsatz. Etwa 2600 Kubikmeter Erde wurden in rund 260 Ladungen bewegt. Die Vorarbeiten inklusive Entwässerung sind nun abgeschlossen. Mit der Verlegung des Kunstrasens wird Mitte September gerechnet.

„Der LSC rief und alle kamen“, berichtete Andreas Krohn den LN. Krohn gehört neben Dirk Hummel und Lars Dettmering zum Projektteam Kunstrasen. Egal welche Firmen er um Unterstützung bat, alle haben geholfen. Bereits am Vorstellungsabend im Sportlertreff wurde die Frage, ob alle mitmachen, übergangen. Stattdessen wurde sofort geplant, wer welche Aufgabe übernimmt. Da könne der LSC wirklich stolz sein, so viele engagierte Firmen, Mitglieder und Privatpersonen als Unterstützer zu haben, sagt Krohn. Zum Glück, denn sonst wäre ein Projekt in dieser Größenordnung durch einen Verein nicht zu stemmen gewesen.

 So konnte das Team für den Bodenabtrag sieben Firmen aus Leezen, Groß Niendorf, Heiderfeld und Kükels gewinnen, die ihre Arbeitskraft und ihren Fuhrpark kostenfrei zur Verfügung stellten. Drei Leezener Betriebe kümmerten sich um die Pflanzenpflege und zwei Gastronome versorgten die fleißigen Helfer mit Essen.

Um weitere Firmen und Privatpersonen als Sponsoren zu gewinnen, gibt es Patenschaften für den Kunstrasen. Der Platz ist dazu in Parzellen aufgeteilt, für die Patenschaften über einen Zeitraum von zehn Jahren erworben werden können. Parzellen sind ab 200 Euro erhältlich. Sponsoren werden auf einer Spendentafel neben dem Kunstrasen aufgelistet, auch anonyme Spenden sind möglich.

Infos: www.leezener-sc.de.

 Silvie Domann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige