Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Baustart für den Teamtower im Erlebniswald
Lokales Segeberg Baustart für den Teamtower im Erlebniswald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:15 16.09.2013
Erster Spatenstich für den Teamtower: Lutz Boucsein (Landesforsten, M.), Theo Siepmann (r.) und Klaus Westphal von Holsteins Herz. Quelle: Foto: nam

Mit roter Farbe sind die Positionen markiert, an denen die Fundamente gegossen werden. Riesige Baumstämme müssen für den Teamtower im Erlebniswald Trappenkamp verankert werden. Gestern war offizieller Baubeginn für den 30 Meter hohen Kletterturm und Lutz Boucsein, stellvertretender Direktor der Landesforsten, griff beherzt zu beim ersten Spatenstich. Gemeinsam mit Dr. Klaus Westphal und Theo Siepmann vom Verein Holsteins Herz. Über die Aktivregion wird das Leuchtturmprojekt mit fast 150 000 Euro aus EU-Geldern gefördert.

„Sonst wird ja immer viel über die EU geschimpft, aber hier kommt das Geld an“, sagte Stephan Mense, Leiter des Erlebniswaldes zum Festakt. Anfang November soll er fertig sein der Leuchtturm. Die große Präsentation soll zur Waldweihnacht erfolgen, am zweiten Adventswochenende. Vielleicht wird dann sogar der Weihnachtsmann mit der neuen Seilbahn über den Wald schweben, stellt Mense in Aussicht.

Doch zunächst muss die anspruchsvolle Konstruktion gebaut werden. Dafür ist die Firma Ropesolution zuständig. Sie hat auch schon an einem ähnlichen Turm bei Fulda mitgebaut. 30 Holzstämme, rund 70 Kubikmeter Holz werden hier verbaut. Allein der Mittelmast wiegt zwölf Tonnen und hat einen Durchmesser von über einem Meter, verdeutlicht Martin Thomsen von der Bauleitung. Noch muss das Holz — Douglasie — aufbereitet werden, es stammt aus den Wäldern der Landesforsten, so Mense. Auf etwa 15 Metern Höhe wird es eine Plattform geben, danach geht es nur noch mit Sicherungsseil höher. „30 Meter, das ist noch fünf Meter höher als diese Buche dort“, sagt Klaus Westphal von Holsteins Herz und deutet auf den höchsten Baum rund um die Baufläche.

Neben Teambildenden Übungen, die der Turm später zulässt, soll er auch in der Waldpädagogik eingesetzt werden. So werde es einen Eichhörnchensprung vom Turm geben, den Habichtflug mit der Seilrutsche und Spinnenklettern in einem Netzkamin, erklärt Mense. Der volle Kletterbetrieb werde aber erst im nächsten Frühjahr aufgenommen. Mit dem Teamtower will der Erlebniswald neue Zielgruppen erschließen.

Insgesamt werden in den Turm 300 000 Euro investiert.

nam

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Überraschend war Ulrich Pommerenke nach zwölf Jahren von seinem Führungsamt zurückgetreten.

16.09.2013

Vor 120 Zuhörern erläuterten Innenminister Andreas Breitner und Bad Segebergs Polizeiführung gestern die Zusammenlegung der beiden Polizeistationen.

16.09.2013

Nach dem Raubüberfall auf ein Ehepaar in Oersdorf am 28. August gegen 4 Uhr morgens (die LN berichteten) hat jetzt die Bezirkskriminalinspektion in Kiel in Zusammenarbeit ...

17.09.2013
Anzeige