Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Bebensee leidet keine Not
Lokales Segeberg Bebensee leidet keine Not
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 18.02.2016

Die Hebesätze der Steuern haben die Mitglieder der Gemeindevertretung von Bebensee auf ihrer Sitzung am Mittwoch unverändert gelassen. Sie betragen bei der Grundsteuer A und B 250 Prozent und bei der Gewerbesteuer 300 Prozent. Die Gemeinde kann es sich leisten. In ihrer Rücklage befinden sich nach Angaben von Marco Fritzsche vom Amt Leezen immerhin 765000 Euro. Da lässt sich ein Defizit von 65300 Euro im Haushalt für 2016 leicht verschmerzen. Denn im Ergebnisplan liegen die Erträge bei 710000 Euro und die Aufwendungen bei 775

300 Euro.

In diesem Haushaltsjahr wollen — beziehungsweise müssen — die Bebenseer auch mehrmals tief in die Schatulle greifen. Für die Unterhaltung der Gemeindestraßen sind 60000 Euro vorgesehen, die Dachsanierung am Haus Bebensee dürfte etwa 50000 Euro kosten, die Schulumlage schlägt mit 98000 Euro zu Buche und für die Kindertagesstätte in Leezen, in die auch Bebenseer Kinder gehen, sind 38000 Euro vorgesehen. Schließlich wird auch die Feuerwehr bedacht: Für Schutzausstattung und Digitalfunkgeräte sind 43000 Euro vorgesehen.

Ein thematischer „Dauerlutscher“ hatte die Gemeindevertreter ein weiteres Mal beschäftigt: die Toilette an der Badestelle. Auf der Sitzung wurde eine dreiköpfige Arbeitsgruppe gebildet, die sich um Einzelheiten kümmern soll. Sie soll sich schlau machen, Angebote einholen und bewerten. In Abstimmung mit dem Bürgermeister kann sie sogar Aufträge bis zu einer Höhe von 20000 Euro vergeben.

Jetzt bleibt nur noch die Hoffnung, dass zum Beginn der Badesaison alles fertig ist.

spr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dreijähriges Modellprojekt auf Bundesebene mit 16 Kommunen — Die Kreisstadt vertritt Schleswig-Holstein.

18.02.2016

Ärger mit der Telekom um Glasfaseranbindung geht möglicherweise vor Gericht.

18.02.2016

Arbeitsverdichtung, Zeitdruck, Personalmangel und daraus resultierende Vertretungsnotwendigkeiten, mangelnde Anerkennung durch Führungskräfte: Immer mehr Berufstätige ...

18.02.2016
Anzeige