Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Bewährtes Team an der Spitze
Lokales Segeberg Bewährtes Team an der Spitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 23.04.2016
Rolf Friedrichsen (links) und Dirk Bösebeck wurden als Vorstände der Arge im Amt bestätigt. Quelle: Fotos: Domann

Keine Veränderung im Vorstand der Arge, der Arbeitsgemeinschaft wirtschaftlich interessierter Kreise Trappenkamp. Während der Jahresversammlung am Freitagabend wurden Dirk Bösebeck als Vorsitzender und Rolf Friedrichsen als Kassenwart in ihren Ämtern bestätigt. Wie bereits in den Vorjahren auch hatte Bösebeck seinen Jahresbericht in zwei Teile gegliedert. Zum einen referierte er über die Arbeit des Vereins, zum anderen gab er eine grobe Übersicht über die wirtschaftliche Lage einiger Branchen.

Zur Galerie
Trappenkamps Arge bestätigt Bösebeck und Friedrichsen im Amt.

Derzeit hat der Verein 102 Mitglieder, jedoch wird der regelmäßige Stammtisch, bei dem Veranstaltungen und Vorträge geplant werden, nur wenig besucht. „Den müssen wir wohl noch mehr bewerben.“

Diverse Aktivitäten wie Firmen- und Messebesuche gehörten ebenso zu den Aufgaben der Arge wie eine engere Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft. So gab es eine schulinterne Berufsmesse, auf der sich etwa 350 Acht- bis Zehntklässler über verschiedene Berufe informierten. Ein weiteres Thema waren lernschwache und schwer zu motivierende Schüler. Um diesen Jugendlichen einen Start in den Beruf zu ermöglichen, haben sich fünf Firmen bereiterklärt, spezielle Praktikumstage und Langzeitpraktika anzubieten.

Des Weiteren beteiligt sich die Arge beim Bündnis für Wirtschaft, eine bei der WKS angesiedelte Denkfabrik, die den Zusammenhalt der Wirtschaft im Kreis und die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit in den Regionen verbessern will.

Positiv bezeichnete Bösebeck die Ortsentwicklung Trappenkamps. Neue Wohngebiete entstehen, die Bevölkerung steigt, auch die Infrastruktur wird ausgebaut. So ist der Glasfaserausbau für Herbst geplant. Negativ sei dagegen die Entwicklung der Wirtschaftsdaten für das Amt Bornhöved. Die WKS hat Neugründungen und Gewerbeabmeldungen miteinander verglichen. So gab es zum Beispiel 2014 93 Neugründungen und 146 Abmeldungen. Ein Grund für diese Entwicklung könnten fehlende Gewerbegebiete sein, vermutet Bösebeck. Auch Trappenkamps Bürgermeister Harald Krille sprach die nicht vorhandenen Gewerbegebiete an. Er hege den Wunsch einer interkommunalen Gewerbefläche mit den Nachbargemeinden. Solch ein gemeinsames Gebiet würde die Wirtschaftskraft der Region fördern und für mehr junge Familien sorgen. Die Gemeinde sei bereit, weitere Schulden zu machen, um die Infrastruktur weiter auszubauen. „Vielleicht kann die WKS Geld in die Hand nehmen, um konkrete Projekte zu unterstützen“, sagte Krille an Maike Moser gerichtet. Doch die neue Geschäftsführerin der WKS (Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises) musste ihre Zuhörer erst einmal enttäuschen. Erst vor drei Wochen sei sie in ihr WKS-Büro umgezogen. Es müssten noch Strukturen verändert werden, so dass noch keine Zeit für das operative Geschäft gewesen sei. Stattdessen beschrieb sie ihren Werdegang, berichtete von ihren Jobs als Volljuristin und dass sie in der Vergangenheit viel aufgebaut, gestaltet und entwickelt habe. „Ich sehe mich als Ermöglicherin“, so die 43-Jährige.

Von sd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Schmalfeld geht der Trecker-Treff heute weiter.

23.04.2016

Fahrenkruger CDU-Mann will Gero Storjohann in Berlin ablösen.

23.04.2016

Fraktionsvorsitzender Harald Becker: CDU und ABS haben das Thema zur „Provinzposse“ gemacht.

23.04.2016
Anzeige