Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Blindes Pferd ist Sieger der Herzen
Lokales Segeberg Blindes Pferd ist Sieger der Herzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:38 17.08.2015
Ein tolles Team: Cecilia Schoff aus Fischbek mit ihrem blinden Appaloosa „Ha dar Silver Shadow“. Quelle: Fotos: Hiltrop
Anzeige
Bad Segeberg

„Ach, halb so wild, dass es heute nur für Platz vier gereicht hat“, sagt Westernreiterin Cecilia Schoof und lenkt ihren Appaloosa „Ha Dar Silver Shadow“ über die Rennkoppel in Bad Segeberg. Fast gleichgültig schreitet des schmucke Tier durch die Menschenmenge, lässt Hunde unbeeindruckt an seinen Fesseln schnuppern.

Was im Wettkampf kaum auffällt: Der Appaloosa ist blind. Das 20. Landesbreitensport-Turnier ging am Sonntag zu Ende und einer der Vierbeiner, der sich zwar nicht aufs Siegertreppchen, sehr wohl aber in die Herzen der Zuschauer getrabt hat, ist der Appaloosa mit der stoischen Gelassenheit.

Fast 80 Prüfungen ganz unterschiedlicher Art, auf, mit und hinter dem Pferd, präsentierten etwa 900 Akteure am Wochenende, und 5500 Zuschauer waren dabei. Das sind die nackten Zahlen, die sich hinter dem diesjährigen „Pferdefest des Nordens“ verbergen. Es ging dabei jedoch um viel mehr als um bunte Schleifen, Schärpen und Pokale. Es ging um das Miteinander, um Freude am gemeinsamen Sport, um Liebe und Leidenschaft, Teams aus Mensch und Tier. So wie Cecilia Schoof und ihr zwölfjähriges blindes Pferd eines sind.

„Er ist ein verzeihendes Pferd, das kleine Reitfehler nicht übel nimmt“, sagt die Halterin aus Fischbek im Kreis Stormarn. „Wir kommen so gerne, weil es hier laut ist“, sagt sie gut gelaunt. „Ha Dar Silver Shadow“ sei ein Pferd, dass genau auf alle Geräusche achte, der viele Trubel tue ihm gut, so die Pferdeliebhaberin. Siege habe er sowieso schon eine Menge eingeheimst. Und im Appaloosa-Horse-Club (APHC) USA gehört er international zu den Top Ten. So reitet Ariane Schott auf „Mucki“ beim Horsemanshipp-Wettbewerb voraus und „Silver Shadow“ zuckt nicht einmal mit dem Ohr.

Johlend und applaudierend trägt derweil die Freude der Zuschauer „Moritz“ ins Ziel. „Der geht ab, wie Schmidts Katze“, raunt einer der Zuschauer am Parcoursrand und alle lachen. Das winzige Shetlandpony, mit dem mutigen Löwenherz fegt in Windeseile vor dem Einspänner von Mira Krüger über den Platz.

Noch so ein Herzenskandidat, von denen sich zwei Tage lang etliche präsentierten. Etwa Mats Warcinkowski mit seinem „Karlchen“ und seinem spannenden Piratenauftritt, oder Maya Japp mit ihrem fast blinden Pony „Viola“, das diverse Kunststücke vollführte. Die Vielfalt der Veranstaltung gefalle ihr, lobt Reiterin Maya Japp. „Hier kann man zeigen, was man täglich zu Hause geübt hat.“

Schleswig-Holsteins Pferdesportverband in Zahlen

43000 Mitglieder stark ist Schleswig-Holsteins Pferdesportverband. Sie betreiben ihr Hobby in 400 Vereinen und Betrieben.
10 000 Pferdehalter sind in Vereinen und Reiterbünden organisiert. Neben dem Turniersport gibt es eine Vielzahl von Angeboten im Breitensport. Es gibt Reiten als Schulsport und therapeutisches Reiten ist längst etabliert.


Breitensportfreunde kommen beim Hausturnier des Reit- und Fahrvereins Schlamersdorf am Sonntag, 30. August, in Berlin, Harbigstraße, Gemeinde Seedorf, wieder auf ihre Kosten.

Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige