Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Brückensanierung: Kreisstraße 60 gesperrt
Lokales Segeberg Brückensanierung: Kreisstraße 60 gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:31 25.07.2018
Die Brücke über die B 205 bei Wahlstedt muss saniert werden, die benachbarte Brücke über die A 21 auch. Quelle: Foto: Vogt
Wahlstedt/Oering

Die Kreisstraße 60 zwischen Wahlstedt und Negernbötel bleibt zwischen Montag, 30. Juli, und Sonnabend, 4. August, komplett gesperrt. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein, Niederlassung Lübeck, lässt dort die Brücken über die B 205 und die A 21 sanieren. „Die beiden Brückenbauwerke müssen aufgrund ihres Zustandes instandgesetzt werden. Neben der Erneuerung des Fahrbahnbelags sind umfangreiche Betoninstandsetzungsarbeiten durchzuführen“, heißt es in der Mitteilung des Landesbetriebs.

Autofahrer in Segeberg haben von Sonntag an auch entlang der Kreisstraße 60 und der Landesstraße 80 mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. An der K 60 bei Wahlstedt werden die Brücken über die Bundesstraße 205 und die Autobahn 21 saniert. Zwischen Kisdorferwohld und Oering wird die L 80 asphaltiert.

Im Zuge der Betoninstandsetzungsarbeiten sei es weiterhin erforderlich, die Fahrstreifen auf der Autobahn  21 und der Bundesstraße 205 im Bereich der Brücken im August und September zeitweise einzuengen. Die Arbeiten sollen bis Ende September andauern. Die Umleitung für die Vollsperrung ab dem 30. Juli verläuft südlich der Brücken ab Wahlstedt durch Fehrenbötel/Rickling nach Daldorf und nördlich auf der Kreisstraße 61 von Negernbötel über Schackendorf nach Bad Segeberg und umgekehrt (siehe Grafik). Die Umleitung sei ausgeschildert. Der Fußgänger- und Radverkehr werde weiterhin über die Brücken geführt.

Mit der Ausführung der Instandsetzungsarbeiten ist laut Landesbetrieb die Firma ABV Bau Ullrich aus Neumünster beauftragt. Die Kosten der Baumaßnahme betrügen etwa 250 000 Euro.

Des Weiteren weist der Landesbetrieb auf die Sperrung der L 80 hin. In der Zeit von Sonntag, 29. Juli, von 17 Uhr an bis Donnerstag, 2. August, um 4 Uhr ist die Straße aufgrund von Asphaltarbeiten zwischen der Einmündung L 233 (Kisdorferwohld) und dem Ortseingang Oering für den gesamten öffentlichen Verkehr gesperrt.

Am Sonntag werde ab 17 Uhr auf die gefräste Oberfläche der L 80 eine Bitumenemulsion aufgetragen, die danach nicht mehr befahren werden könne. Montag ab 7 Uhr werde die Asphaltbinderschicht hergestellt. Diese Arbeiten dauern nach Angaben des Landesbetriebs voraussichtlich bis Dienstag, 31. Juli. Am Nachmittag werde auf die neue Asphaltbinderschicht ebenfalls eine Bitumenemulsion aufgetragen. Am Mittwoch, 1. August, werde dann ebenfalls über die gesamte Fahrbahnbreite die Asphaltdeckschicht als Verschleißschicht hergestellt. Nach einer notwendigen Abkühlzeit soll die L 80 am Donnerstag um 4 Uhr für den Anliegerverkehr wieder geöffnet werden. Der Landesbetrieb betont aber auch, dass die termingerechte Fertigstellung auch von der Witterung abhängig sei und es zu Verzögerungen kommen könne.

Eine weiträumige Umleitungsstrecke sei ausgewiesen. Der überregionale Straßenverkehr wird über die Landesstraße 232 über Seth Richtung Stuvenborn und dann über die Landesstraße 78 in Richtung Sievershütten und umgekehrt umgeleitet. Die betroffenen Haushalte würden von der ausführenden Firma mit Hauswurfsendung gesondert informiert.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!