Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Bürgerehrenpreis für drei Ex-Bürgermeister
Lokales Segeberg Bürgerehrenpreis für drei Ex-Bürgermeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 26.01.2017
Dr. Axel Bernstein (l.) und Dr. Manfred Hoffmann (r.) ehrten Jürgen Schwerdtfeger (2. v. l.) und Ortwin Peters. Ludwig Rothenberg fehlte aus gesundheitlichen Gründen. Quelle: Hfr
Anzeige
Nahe

Ludwig Rothenberg fehlte allerdings aus gesundheitlichen Gründen. Die Sporthalle war im Mai 2003 eingeweiht worden. Die Gemeinden Itzstedt, Kayhude und Nahe hatten seinerzeit in Kooperation mit dem Sportverein TSV Nahe die Halle ohne öffentliche Fördermittel gebaut. In seiner Laudatio erinnerte Nahes CDU-Vorsitzender Manfred Hoffmann daran, dass es seinerzeit den lang gehegten Wunsch gegeben habe, dass die Gemeinden eine größere Sporthalle bekommen. Die Schulsporthalle und das Bürgerhaus seien voll belegt, die Nachfrage aber größer gewesen. „Am meisten gedrängelt hat der TSV Nahe“, sagte Hoffmann in seiner Rede.

Ortwin Peters, der 1998 zum Naher Bürgermeister gewählt worden war, Ludwig Rothenberg und Jürgen Schwerdtfeger hätten nicht nur auf politischer Ebene Vertrauen zueinander, „sondern sie mochten und mögen sich auch heute noch persönlich“. Hoffmann: Sie haben es dann durch eine bewundernswerte Eigeninitiative geschafft, den Stillstand in der festgefahrenen Bürokratie zu durchbrechen.“

Mittlerweile seien die Darlehen in Höhe von etwa 1,15 Millionen Euro zu 80 Prozent abbezahlt. In fünf Jahren sei die letzte Rate fällig. Hoffmann dankte den drei Alt-Bürgermeistern. Er hoffe, „dass euer positives Beispiel, wie eine Zusammenarbeit zwischen Gemeinden sein kann, Ansporn für heutige und zukünftige Gemeindevertretungen sein wird“.

Im Rahmen des Neujahrsempfangs sprach sich der Kreistagsabgeordnete und CDU-Kreisgeschäftsführer Uwe Voss als Gastredner für mehr Miteinander der Dörfer und die Umsetzung des Zukunftsprogramms „Kreis Segeberg 95.0“ aus, zudem auch für den Kauf des Itzstedter Sees durch den Zentralort Nahe-Itzstedt mit überörtlichen Mitteln „zu einem durch ein Gutachten ermittelten fairen Preis“. Uwe Voss verkündete außerdem: „Ich werde zur Kreistagswahl 2018 nicht wieder für den Wahlkreis der Dörfer Itzstedt, Kayhude, Nahe, Oering, Sülfeld antreten.“ Seit zwei Jahren ist Voss Vorsitzender vom CDU-Ortsverband Bad Segeberg. Er ließ an dem Tag offen, ob er an seinem neuen Wirkungsort zur Kreistagswahl antreten wird.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige