Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Bundesstraße B 206 wird acht Wochen lang gesperrt
Lokales Segeberg Bundesstraße B 206 wird acht Wochen lang gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 04.06.2016
Aktuell weisen Warnschilder auf die Straßenschäden hin. Ab August wird die Decke jetzt erneuert. Quelle: ark

Mit erheblichen Behinderungen – und das gleich über acht Wochen – werden sich Autofahrer auf der Bundesstraße 206, beginnend ab Rotenhahn, ab Anfang August einstellen müssen: Die Fahrbahndecke der vielbefahrenen Bundesstraße wird über sechs Kilometer erneuert. Da das nur unter Vollsperrungen möglich ist, müssen auch die Umleitungsstraßen über Leezen, Todesfelde und Bark viel Verkehr aufnehmen.

Zur Galerie
Arbeiten zwischen Hartenholm und Fuhlenrüe sowie zwischen Barker Einschnitt und Rotenhahn starten am 1. August – Verkehr wird über Leezen, Todesfelde und Bark umgeleitet.

Mitten in den Ferien? „Für derart groß angelegte Maßnahmen ist eigentlich jeder Zeitpunkt der falsche“, sagt Ulrich Schulz, Bürgermeister von Leezen, das von den Umleitungen besonders stark betroffen ist. Begonnen wird mit den Arbeiten, die etwa zwei Monate in Anspruch nehmen sollen, im Bereich Hartenholm/Fuhlenrüe bis zur L 79. Und, so sagte Jens Sommerburg, Leiter des Landesbetriebs Straßenbau, wird die Strecke voll gesperrt, der Verkehr wird über Hartenholm und Leezen umgeleitet.

Nach wenigen Wochen ist dann der Bereich vom so genannten Barker Einschnitt (die Kreuzung im Segeberger Forst, Richtung Heidmühlen) bis Rotenhahn hinter Wittenborn an der Reihe. Der Verkehr fließt dann bis Ende September über Bark und Todesfelde erneut über Leezen. Auch die Leezener Ortsdurchfahrt ist eine Landesstraße, und zwar die L 167. „Und diese Straße ist schon rechtschaffen kaputt“, sagt Bürgermeister Schulz. Während der Baumaßnahmen rechnet er mit einer großen Steigerung des Schwerlastverkehrs in seiner Gemeinde, da die B 206 als einzige Ost-West-Verbindung im südlichen Landesteil auch ungezählten Lastwagen als Autobahnzubringer dient. Die B 206 bekommt eine komplett neue Decke – und Schulz würde es nur richtig finden, wenn die in der Bauzeit mutmaßlich noch weiter ramponierte L 167 dann anschießend auch erneuert werden würde.

Was die Umleitung über Bark angeht, sieht Bürgermeister Hartmut Faber die Situation als nicht allzu kritisch an. Zwar fragt er sich, warum ausgerechnet die Sommerferien und Karl-May-Saison als Datum für die Deckenerneuerung gewählt werden musste, mit den Umleitungen aber werde man eben leben müssen. Schafhaus sei kaum betroffen, die Barker aber würden sich in Bauphase II mit verstärktem Verkehr aus und in Richtung Todesfelde abfinden müssen. Faber: „Ich hoffe nicht, dass unsere Orte dann völlig abgeschnitten sein werden.“

Als unabänderlich sieht es auch Todesfeldes Bürgermeister Mathias Warn an, dass zwei Monate lang auch Schwerlastzüge durch seine Gemeinde rauschen werden. „Vorher gefragt werden wir nicht“, sagt der Todesfeder Bürgermeister. „Wir bekommen den Termin mitgeteilt und gut.“

Allerdings fordert Warn wie sein Leezener Amtskollege Ulrich Schulz, dass hinterher wenigstens die Ortsdurchfahrt der Landesstraße wieder in Ordnung gebracht wird: „Diese Eingabe ans Land mache ich schon seit langem.“

Ihm sei klar, so der Todesfelder Bürgermeister, dass die Instandhaltung dieser Straßen aus zwei verschiedenen Töpfen, Bund und Land, finanziert werde – aber warum sollen die Kleinen leiden, wenn man die Fernverbindungen verbessere? Insgesamt, so Landesbetriebs-Chef Jens Sommerburg, bekommen sechs Straßenkilometer – beide Streckenabschnitte zusammengerechnet – eine neue Deckenschicht. Das werde insgesamt rund 1,5 Millionen Euro kosten.

Lothar Hermann Kullack

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gleich elf Vereine hatten gestern ihre Abordnungen und ihre Fahnenträger nach Bad Segeberg geschickt – Alexander Richter neuer Schützenkönig.

04.06.2016

Rund 80000 Euro sollen in vier Straßen fließen – Ingo Schadwinkel ist künftig „Spielplatz-Beauftragter“.

04.06.2016

Straßenfest lockte etliche Gäste nach Trappenkamp.

04.06.2016
Anzeige