Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Das bunte Pferdefest des Nordens
Lokales Segeberg Das bunte Pferdefest des Nordens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 20.08.2016
Zum 21. Mal dabei sind Maria Petzold aus Klixbüll (Nordfriesland) und ihr Islandpferd „Sörli“. In fünf Disziplinen zeigen sie ihr Können. Quelle: Fotos: Hiltrop

Am Bastvorhang vorbei zottelt „Sörli“ gelassen über den Parcours. Auch das „Pool-Nudel-Tor“ kann den Isländer nicht aus der Ruhe bringen. Doch die blauen Tonnen mit den Wassergläsern, auf die Reiterin Maria Petzold zusteuert, sind ihm dann doch nicht geheuer. Entwarnung und ein paar Punkte Abzug nach ein paar Umrundungen. Wir sind auf der Rennkoppel in Bad Segeberg und mitten drin im großen Pferdefest des Nordens. Diesen Beinamen trägt das Breitensportturnier schon lange. Hier zeigen fast 1000 Teilnehmer wie abwechslungsreich das Hobby „Pferd“

Zur Galerie
1000 reiterliche Breitensportler, 600 Pferde und Ponys, 97 Wettbewerbe – und alle wollen nur das eine: Ihre Leidenschaft teilen und präsentieren.

sein kann.

Das, was „Sörli“ und seine Reiterin gerade gezeigt haben, nennt sich „gebisslose Geschicklichkeit für Fortgeschrittene“. Nur ein Laie würde nun grinsen. Denn damit ist natürlich kein zahnloser Wettkampf gemeint, sondern eine Prüfung, bei der das Pferd nur mit dem über der Nase und nicht am Maul befestigten Zügel geführt wird. „Aber eben hat er mich dann doch ein bisschen verkaspert, als hätte er noch nie blaue Tonnen gesehen.“ Maria Petzold nimmt es wie ihr Isländer gelassen und klopft seinen Hals zur Belohnung. Schließlich gehe es an diesem Wochenende darum, „gemeinsam Sachen zu machen und Spaß zu haben“.

Etliche reiterliche Breitensportlerinnen – Männer sind kaum auszumachen – mit rund 600 Pferden messen sich bis heute Nachmittag in 97 verschiedenen Disziplinen. Angefangen beim Fohlenchampionat über die Western-, Barock- und Dressurreiter sowie die Voltigierer. Es gibt Prüfungen, bei denen die Geschicklichkeit von Mensch und Tier unter Beweis gestellt wird, und Kämpf,e die das Spezialkönnen bestimmter Pferderassen abrufen, etwa der Kaltblüter.

Da sind die Wettkämpfe im „Tölt“, dem Renntrab der Islandpferde und die „Mounted Games“, ein rasanter Staffelwettkampf über einen ganz besonderen Aufgabenparcours. Es wird gelungener Ponynachwuchs präsentiert, und der Reiternachwuchs schnuppert erste Turnierluft.

Es ist die 21. Auflage der Veranstaltung, und genau so oft haben Maria Petzold aus Klixbüll und ihr Pferd schon den Weg aus Nordfriesland ins Segebergische angetreten. Zum ersten Mal dabei sind hingegen vier junge Reiterinnen mit ihrer Trainerin Jule Rexilius. Unbeirrt haben sie die Mannschaftsdressur durchgezogen, sind sie den klaren Kommandos gefolgt. Auch für sie zählt das Dabeisein an sich. „Wir wollen unseren Schülern das Turnierfeeling hier näher bringen“, so die Reitlehrerin und Erzieherin vom Stall Schreuder aus Stampe. Trakehner „Happy Hunter“ dreht derweil mit Reiterin Birgit Ekruth seine Aufwärmrunden. Vorbereitung für die „Schwere Kür“, der Barockreiter. Eigentlich sei sie eine ganz konventionelle Reiterin, die Teilnahem reines Vergnügen, „und ich finde man sollte das Landesbreitensportturnier einmal mitgemacht haben.“

Heute geht es weiter

Mounted Games steht heute ab 8 Uhr auf Platz 1 vor der Tribüne auf dem Programm. Gleichzeitig gehen die Teilnehmer im Horse-Agility (Platz 4) an den Start. Geschicklichkeitsfahren (ab 10.30 Uhr), Kaltblut-Vierkampf (ab 9 Uhr), Kostümvoltigieren, Westernreiten und vieles mehr erwartet die Besucher bis zum späten Nachmittag auf dem Turnierplatz. Der Eintritt beträgt für Erwachsene drei Euro, Kinder ab sechs Jahren zahlen zwei Euro. hil

Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn es irgendwo in der Kulisse knallt, dampft, raucht oder brennt, haben mit Sicherheit Uwe Preuß (Foto) oder sein Sohn Patrick ihre Finger im Spiel.

22.08.2016

Beim ersten Bornhöveder „Night Run“: Gute Laune, Musik und viel Schweiß – Erst die zweite Veranstaltung dieser Art in Schleswig-Holstein.

20.08.2016

LN: Seit wann sind Sie im EU-Parlament, welche Ausschüsse? Ulrike Trebesius: Ich bin seit 2014 im EP und in den Ausschüssen EMPL (Arbeit und Soziales) bzw.

20.08.2016
Anzeige