Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Der Kulturpreis geht an die Piraten
Lokales Segeberg Der Kulturpreis geht an die Piraten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 10.03.2016
Zu „Skorbut“ gehören (v.l. Sänger Jörg Wagenknecht („Käptn K.a.c.k.“), Drummer Hendrik Mietrach („Hein Blöd“), Gitarrist Arne Gebel („Kaipiranja“) und Bassist Sven Breuel („Blutsvente“). Quelle: Fotos: Carlitopix/*seemann/*domann
Eine große Stunde, heute ab 18 Uhr im Kreistagssitzungssaal für „Käptn“ Jörg Wagenknecht, „Kaipirinja“Arne Gebel und ihre Mit-Piraten: Die Bad Segeberger Band „Skorbut“ ...

Der Kunst- und Kulturpreis ist mit 3000 Euro dotiert, ebenso der Jugend-Kunst- und Kulturpreis, und auch der wird in diesem Jahr geteilt: Zur Hälfte geht er an die Produktion „Fluch(t) und Heimat“, zur anderen an die Musiktheater-Akademie der Musikschule Norderstedt. Im viel beachteten Projekt „Fluch(t) und Heimat“, das die aktuelle Flüchtlingsproblematik, aber auch Historisches aufgriff, arbeiteten unter der Regie der Jugendakademie der Evangelische Kirchenkreis, das Jugendzentrum Mühle und der „Musikberg“ zusammen.

Hocherfreut über den Preis sind die „Piraten“ von Skorbut. „Das ist schon putzig“, sagt Bassist Sven Breuel (46). „1991 habe ich mal den Jugend-Kulturpreis bekommen. Damals noch für eine Produktion auf Tonkassette . . .“ Die Gruppe Skorbut — die „La Paloma“ als Funk-Titel oder das Hamburger „Tüddelband“ als harte Rock-Nummer darbietet — gibt es seit 2000. „Mit ihrem großen Erfolg hat die Gruppe Santiano uns praktisch auf der rechten Spur überholt“, sagt Breuel. „Wir sind aber die Älteren.“ Und so ganz vergleichbar sind die Flensburger „Friesen“ und die Segeberger Piraten musikalisch nicht:

Während Santiano norddeutsche Küstenlyrik mit viel Folk, vornehmlich irischer Art, verbindet, ist die Bandbreite von Skorbut reichhaltiger: Da erklingt die „Kaperfahrt“ als Reggae oder „Wir lagen vor Madagaskar“ auch mal als Texmex. Shanties standen am Anfang, inzwischen gehören auch anspruchsvollere Titel wie Brechts „Seeräuberballade“ oder Ringelnatz‘ „Störtebecker-Lied“ zum Skorbut-Repertoire.

Vom kleinen Dorffest bis zur großen Hafenparty wissen die Segeberger ihr Publikum zu unterhalten. „Wir treten auch mal vor Familien auf dem Campingplatz mit ganz braven Shanties auf“, sagt Breuel.

Der Norderstedter Marcel Kösling (29) wurde bereits als Kind in einem Zirkus-Camp mit dem Zauberer-Virus angesteckt. Seit frühester Jugend tritt er als Zauberkünstler, Entertainer und Comedian auf und holte in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Kleinkunstpreise wie den Münchner „Kabarett Kaktus“, den Klagenfurter „Herkules“ oder den niedersächsischen „Lauben-Pieper“.

Alle drei Jahre

Der Kunst- und Kulturpreis wurde erstmals 1981 vergeben. Der Kreistag beschloss aus Sparsamkeit 2010, die Preisvergabe für drei Jahre auszusetzen. Seit 2014 werden der Kunst- und Kultur- sowie auch der Jugend-Kulturpreis — jeweils dotiert mit 3000 Euro — alle drei Jahre vergeben, laut Satzung für „besondere Leistungen auf den Feldern der bildenen Kunst, der Musik, der Literatur und der darstellenden Kunst“. Vorschlagsberechtigt sind alle Einwohner des Kreises ab 18 Jahren.

Von Lothar Hermann Kullack

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige