Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Der Regen vergraulte die Kunden
Lokales Segeberg Der Regen vergraulte die Kunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:21 21.06.2013
Sylvia Ahlers (links) lässt sich von Petra Rahlf buntes Geschenkpapier zeigen. Quelle: Foto: Kronlage
Bad Segeberg

Bis 20 Uhr öffneten die Läden, doch in der letzten halben Stunde bummelten kaum noch Passanten durch die Stadt. Sylvia Ahlers machte einen Abstecher zur Galerie Peters und ließ sich dort von Mitarbeiterin Petra Rahlf auf der Suche nach Geschenkpapier beraten. Draußen standen Kaufleute der Hamburger Straße und tauschten Neuigkeiten aus. Auch in der Parfümerie Schuback war nichts los.

„Wir erledigen jetzt Arbeiten, zu denen wir sonst nicht kommen“, bemerkte Edelhard Steup-Rattay und blickte auf die Uhr. Eine halbe Stunde noch. Nebenan in der Boutique „Novita“ gab‘s ein Glas Prosecco für die Mitarbeiter. Inhaberin Juliana Fesser stieß mit ihren beiden Kolleginnen an — auf das Wochenende, auf den Sommer und überhaupt. „Vorhin waren ein paar Kunden hier, die in aller Ruhe gesucht haben“, sagte sie. Wenige Meter weiter in der Boutique Hold räumten die Mitarbeiter die Dekoration beiseite. „Wir hatten heute Mittsommer mit schwedischen Zimtschnecken“, erzählte Anna-Sophie Fiesinger. Den Kunden gefiel‘s, schwedische Bräuche und Sitten sind hier offenbar recht beliebt. Vor der Buchhandlung „Druckwerk“ spielte ab 18 Uhr die Segeberger Band „Nein Danke“. urs

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz SPD-Mehrheit brauchte der alte und neue Bürgermeister einen zweiten Durchgang für seine Wiederwahl.

21.06.2013

Der NDR drehte gestern im Bad Segeberger Museum für seine Reihe „Fundstücke“.

21.06.2013

Während der Sommerferien veranstaltet der Kinderwerkstatt-Bund (Kiwebu), ein gemeinnütziger Verein für Erlebenspädagogik in und mit der Natur, vom heutigen Sonnabend bis zum 29. Juni auf seinem zwei Hektar großen Naturgelände am Todesfelder Sportplatz ein Zeltlager.

21.06.2013
Anzeige