Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Der mit den Löwen schmust
Lokales Segeberg Der mit den Löwen schmust
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:58 13.03.2018
Bitte nicht nachmachen! Tierlehrer Alexander Lacey sucht in seinen Shows auch den Körperkontakt zu den Raubtieren. Quelle: Fotos: Zirkus Charles Knie
Anzeige
Bad Segeberg

Der Zirkus ist nach eigenen Angaben mit 200 Tieren, 100 Mitarbeitern, 207 Fahrzeugen und 22 Zugmaschinen von März bis November bundesweit auf Tournee. Das Hauptzelt fasst über 1400 Zuschauer. Damit zählt Zirkus Charles Knie zu den „Großen“ der Branche. Auf der Rennkoppel baut das Unternehmen seine Zelte von Dienstag, 24. April, bis Donnerstag, 26. April, auf (siehe Info-Text).

Nach längerer Pause gastiert Ende April wieder ein großer Zirkus in Bad Segeberg. Vom 24. bis zum 26. April spielt Zirkus Charles Knie auf der Rennkoppel sein Programm, unter anderem mit Alexander Lacey und seiner gemischten Raubtiergruppe. Damit ist er unter anderem beim Circusfestival von Monte Carlo ausgezeichnet worden.

„Große Unterhaltung für alle Altersklassen, dabei jung und modern mit vielen Gags und Überraschungen“, verspricht Pressesprecher Patrick Adolph. Das Ensemble ist entsprechend international besetzt – aus England, Russland, Polen, Bulgarien, Ukraine, Italien, Australien, Portugal, Chile, Venezuela und Deutschland. „Um eine so große Show zu stemmen, braucht es Profis: Artisten, Tierlehrer, Clowns, Akrobaten, Sängerin, Live-Orchester bis hin zum Ballett“, sagt Pressesprecher Adolph. Zirkusdirektor Sascha Melnjak (43) ist besonders stolz darauf, dass die Verpflichtung des englischen Tierlehrers Alexander Lacey gelungen sei. „Wir freuen uns ganz besonders auf die beste gemischte Raubtiernummer der Welt“, schwärmt Sascha Melnjak. Alle nur denkbaren Preise habe Lacey in seiner Karriere abgeräumt, darunter auch die höchste Auszeichnung beim „Internationalen Circusfestival von Monte Carlo“.

Darüber hinaus gehören viele hauseigene Tiere zum Unternehmen: Pferde, Miniponys, Zebras, Kamele, Dromedare, viele unterschiedliche exotische Rinder, Lamas und sogar Kängurus und Strauße werden von Tierlehrer Marek Jama betreut, ausgebildet und in der Manege präsentiert. Auch er sei im Januar 2017 für seine Tiernummern von Prinzessin Stéphanie von Monaco beim „41.Internationalen Circusfestival von Monte Carlo“ mit dem begehrten „Silbernen Clown“ ausgezeichnet worden, teilt Patrick Adolph weiter mit. Die weiteste Anreise in diesem Jahr hatten die Mitglieder der Truppe „Messoudi“ aus Australien, die in der Manege eine Handstandnummer zeigen.

„Das schönste Flugtrapez Italiens“ – so beschreibt Pressesprecher Adolph die Nummer der sechsköpfigen Truppe „Flying Wulber“. Und zu einem Zirkus gehört natürlich auch ein Clown: In diesem Fall ist es „Henry“ aus Venezuela, dem das Publikum in seiner Heimat den Titel „Prince of Clowns“ verliehen hat. Zu sehen ist auch waghalsige Rollschuhartistik, dargeboten vom „Duo Medini“, sowie Tempojonglage, ebenfalls von den „Messoudis“.

Vorstellungen und Preise

Fünf Vorstellungen gibt der Zirkus Charles Knie auf der Rennkoppel in Bad Segeberg: Dienstag und Mittwoch, 24. und 25. April, um 16 und 19.30 Uhr; Donnerstag, 26. April, um 16 Uhr.

Die Karten kosten am Dienstag um 16 Uhr auf allen Plätzen zehn Euro (Loge 15 Euro). Für alle anderen Vorstellungen kosten die Tickets zwischen 15 und 34 Euro. Kinder zwischen drei und 14 Jahren zahlen zwischen zwölf und 30 Euro.

Vorverkauf: Die Karten sind unter anderem in der Geschäftsstelle von Lübecker Nachrichten und Basses Blatt, Kurhausstraße 14, erhältlich, sowie im Ticket-Online-Shop unter www.zirkus-charles-knie.de.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Sport duschen oder nicht? Selten werden derartige Fragen im Bad Segeberger Bauausschuss diskutiert. Dass der MTV Segeberg ganz auf das Duschen verzichtet, um die Sanierungskosten für die Gosch-Jansen-Halle niedrig zu halten, sorgt in der Politik für Aufsehen.

13.03.2018

Am Wochenende gibt’s in Traventhal Kunsthandwerk, Kinderprogramm und Ostereier.

13.03.2018

Sport und Bewegung sind offenbar gut für Körper, Geist und Seele. Das beweist ein bislang kreisweit einmaliges Sportangebot für demenzkranke Menschen, das der Sportverein Henstedt-Ulzburg einmal wöchentlich mit eigens dafür geschulten Übungsleitern anbietet.

13.03.2018
Anzeige