Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Die Kinder freut’s: Rutschpartie und Schneeballschlacht
Lokales Segeberg Die Kinder freut’s: Rutschpartie und Schneeballschlacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 05.02.2018
Anzeige

Die Lütten müssen bei dem Winterwetter nicht zweimal gebeten werden: Schnell geht’s rein in den Schneeanzug und nach draußen. Etwas verwunderlich war es gestern jedoch schon; das Weiß war in den Stadtteilen Bad Segebergs und im ganzen Kreisgebiet unterschiedlich stark zu finden. Mancherorts gab es eine Schneedecke, andernorts reichte es nicht mal für eine ordentliche Kugel für den Schneemann. Die Kinder in der Kita St. Marien hatten Glück: Im „Vorgarten“ gab es reichlich weiße Masse zum Herumtollen, zum Rutschen und Zusammenschieben. Bälle werfen und Schneemannbauen war dort angesagt. Die Kinder, wie Lykka (5, l.) und Greta (5, r.) kennen das Terrain, und der Hügel direkt vor der Haustür eignet sich hervorragend, um auf rutschigen bunten Schneematten den Rodelfahrtwind zu genießen . . .

Zur Galerie
Die Lütten müssen bei dem Winterwetter nicht zweimal gebeten werden: Schnell geht’s rein in den Schneeanzug und nach draußen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 31 Jahren schon gibt es die Ford-Niederlassung Hugo Pfohe an der Esmarchstraße. Jetzt wird hier ein neues Autohaus gebaut. Die Ausstellungshalle soll bis an die Ziegelstraße heranreichen. Damit wird gegenüber dem Netto-Discounter eine völlig neue Straßenansicht entstehen.

05.02.2018

Im laufenden Schuljahr investierte der Schulverband im Amt Itzstedt 80000 Euro in den Ausbau digitaler Medien an der Schule im Alsterland. An den Standorten Nahe und Sülfeld wurden insgesamt 60 moderne PC-Arbeitsplätze eingerichtet und alle Klassenräume mit Beamern ausgestattet.

05.02.2018

Das Palliativnetz Travebogen, unter anderem mit Standorten in Bad Segeberg und Kaltenkirchen, hat im vergangenen Jahr insgesamt 1159 sterbende Menschen begleitet. Im Jahr 2016 hatte das Palliativnetz 1075 Schwerstkranke und sterbende Menschen unterstützt.

05.02.2018
Anzeige