Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg „Die Winnetou-Filme haben mich geprägt“
Lokales Segeberg „Die Winnetou-Filme haben mich geprägt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:17 11.08.2016
So kennen ihn seine Fans: Till Demtrøder in seinem Old-Shatterhand-Kostüm auf dem Kalkberg. Quelle: Fotos: Harlandt/hfr

Old Shatterhand hat viele Leben: Der Held aus Karl Mays Wildwest-Romanen schlägt sich über zahllose Bände edel durch die Abenteuer und streckt die Gegner mit einem einzigen Faustschlag zu Boden. Till Demtrøder hat auch viele Leben: Der Schauspieler, der in diesem Jahr zum ersten Mal in Bad Segeberg als Old Shatterhand am Kalkberg reitet, führt zusätzlich eine Event-Agentur, schreibt für Tauch- und Segelzeitschriften, ist Synchronsprecher, liebt Oldtimer und Harley Davidson, restauriert alte Häuser und ist Botschafter für die Welthungerhilfe. Seit einem Jahr lebt er in Stormarn in Großhansdorf.

Zur Galerie
Till Demtrøder ist Karl-May-Fan seit dem siebenten Lebensjahr – Am Kalkberg spielt er den Old Shatterhand.

Bad Segeberg lockte ihn schon lange. „Aber bisher habe ich immer im Sommer für Fernsehserien vor der Kamera gestanden, da konnte ich nicht Wochen am Stück fehlen“, sagt Demtrøder. Diesmal hat es geklappt, und der 49-Jährige galoppiert sieben Mal die Woche bis September als der Held seiner Kindheit durch die Kulissen. „Ich habe die Karl-May-Spiele besucht, seit ich sieben war“, erzählt der Schauspieler, der in Hamburg aufgewachsen ist. „Die alten Winnetou-Filme mit Lex Barker haben mich geprägt.“ Damals wollte er noch wie sein Vater Architekt werden, aber schon beim Krippenspiel regte sich der Wunsch zum Schauspiel. „Mit elf Jahren bin ich entdeckt worden, als ich mit dem Fahrrad über das Gelände von Studio Hamburg geradelt bin“, erzählt Demtrøder. „Ich habe dann in dem Film ,Am Südhang’ den jüngeren Bruder neben Helmut Zierl gespielt. Mit Zierl bin ich bis heute gut befreundet.“

Das war der Start von Demtrøders Filmkarriere, die mit „Kreisbrandmeister Felix Martin“ Fahrt aufnahm, wo er an der Seite von Wolfgang Kieling in Stormarn drehte. Er studierte an der Schauspielschule in Hamburg, stand für Jürgen Roland beim „Tatort“ vor der Kamera, war bei Evelyn Hamann zu sehen, in „Der Landarzt“ und viele Jahre lang im „Großstadtrevier“. „Damals bin ich nur eingesprungen, als ein Hilfspolizist ausfiel“, so Demtrøder. Daraus wurde eine Rolle, die er erst nach zehn Jahren wieder abgab. „Ich wollte nicht mein Leben lang auf die Rolle als Polizist festgelegt werden.“ Auch „Alarm für Cobra 11“ und „Morden im Norden“ hat er in seinem filmischen Lebenslauf sowie eigene Drehbücher, die verfilmt wurden. Für seine Rollen bereitet der Mime sich gut vor. „Als ich drei Jahre lang einen Notarzt gespielt habe, bin ich vorher ein paar Wochen lang bei einem Notarzt mitgefahren. Man ist ein guter Schauspieler, wenn in einem selbst brennt, was man in anderen entzünden will.“

Da passt es für Old Shatterhand gut, dass Demtrøder leidenschaftlicher Reiter ist. In Bad Segeberg genießt er, dass er an die alten Theaterzeiten anknüpfen kann. „Man beschert den Leuten ein unvergessliches Urlaubserlebnis“, sagt er. „Die Atmosphäre ist am Kalkberg erhalten geblieben. Das sind die Festspiele des Nordens.“ Als Schauspieler müsse man allerdings extrem wachsam sein. „Einmal nicht aufgepasst, und man hat einen Gewehrkolben im Gesicht.“ Am schönsten sei es, wenn nach der Vorstellung die Kinder kämen und Old Shatterhand bestaunten. Dabei hat Demtrøder im wahren Leben noch nie jemanden zu Boden gestreckt. „Ich bin ein sehr harmoniebedürftiger Mensch.“

Und ein unermüdlicher Arbeiter: Neben dem Familienleben mit Frau und drei Töchtern und dem Beruf als Schauspieler hat Demtrøder eine Event-Agentur mit fünf Mitarbeitern aufgebaut (www.experiArts.de), die Abenteuer verspricht. Das nördlichste Hundeschlittenrennen Deutschlands mit Huskys in Usedom, ein Kamelrennen mit Promis in Oman, Cross-Golf auf Sylt, Schleppjagden oder Hoffeste und Firmenfeiern – Demtrøder macht alles und tut auch noch Gutes: Durch seine Charityevents sammelt er mit Hilfe von Unternehmen Spenden, mit denen „Ein Herz für Kinder“ und die Welthungerhilfe bei ihrer Arbeit unterstützt werden. In Stormarn lebt er seine Liebe zum Restaurieren alter Häuser aus. „Ich habe schon immer von einem Hof mit Stiefeln vor der Haustür geträumt“, sagt er. Bei Großhansdorf hat er einen gefunden, wo er zwei Pferde, Hühner und Katzen hält. „Ein Esel fehlt mir noch“, sagt Demtrøder, „Esel sind süß.“ Für das Restaurieren nimmt er sich Zeit. Allerdings nur am Wochenanfang, denn von Donnerstag bis Sonntag reitet Demtrøder als Old Shatterhand in Segeberg.

Der Schatz im Silbersee

In dieser Saison zeigen die Karl-May-Spiele am Kalkberg „Der Schatz im Silbersee“. Karten gibt es im Internet unter www.karl-may-spiele.de oder bei der Tickethotline unter

01805/952111. Die Karten kosten zwischen 12 und 27,50 Euro. Die Vorstellungen laufen bis zum 4. September jeweils donnerstags, freitags und sonnabends ab 15 und ab 20 Uhr sowie am Sonntag ab 15 Uhr.

 Bettina Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige