Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Hier wächst Segebergs erstes Feriendorf
Lokales Segeberg Hier wächst Segebergs erstes Feriendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 23.01.2019
Das Ferienhausdorf am Wardersee in Krems II nimmt Formen an: Die ersten vier Häuser stehen bereits. Die Vermietung soll bald starten. Quelle: GLOMBIK
Krems II

 Sie heißen „Waldliebe“ und „Seezauber“: Die Handwerker sind schon am Werkeln an den roten und blauen Häusern mit den romantischen Namen direkt am Wardersee. Die ersten vier Häuser im skandinavischen Stil stehen bereits. Dabei wird es nicht bleiben auf dem inzwischen erschlossenen Areal. Hier soll – bislang einmalig im Kreis – ein Dorf mit 32 Ferienhäusern entstehen. Bis 2009 standen hier noch Wohnwagen und Zelte. Nach langer Genehmigungsphase und Umplanungen des Investors ist nun alles vorbereitet. Bis Ende 2020 soll das Dorf fertig sein. Doch wird sich das Projekt lohnen über 25 Kilometer von den Ostseestränden entfernt, am Rande einer Landgemeinde, die nicht ’mal eine Kneipe vorhält? Die Anbieter sind überzeugt, sehen im Ostkreis großen Bedarf an Ferienunterkünften.

3000 Feriengäste pro Jahr erwartet

3000 Feriengäste jährlich werden nach Krems II kommen, prophezeit der zuständige Immobilienwirt Oliver Klenz. Er ist der Vermittler, der für den Bauträger Kaufinteressenten sucht. Sobald das jeweilige Grundstück verkauft sei, würden die Bauarbeiten beginnen. Die Häuser werden als Holzständerwerk in energieeffizienter Bauweise errichtet. Inzwischen seien schon elf Grundstücke verkauft, vier Parzellen reserviert. Der erste Bauabschnitt sei zu 80 Prozent nahezu ausverkauft. Beim frühzeitig geöffneten zweiten Bauabschnitt beträgt der Verkaufsstand danach bereits 40 Prozent. Die Verkaufsfreigabe für den dritten Bauabschnitt werde bereits im ersten Quartal des neuen Jahres erwartet, so Klenz.

3-D-Visualisierung des fertigen Ferienparks am Wardersee Quelle: Plankosmos

Sabine und Dieter Boldt, die früher den Campingplatz bewirtschaftet haben, sind die Träger. Sie wollen als Hausmeister das Feriendorf betreuen, berichtet der Bürgermeister von Krems II, Hans-Heinrich Jaacks. Der Ort werde profitieren, das Feriendorf mehr Grundsteuer-Erlöse für seine Gemeinde ergeben. „Außerdem erwarte ich einige zusätzliche Arbeitsplätze in der Gemeinde.“ So ein Feriendorf erfordere einige Dienstleistungen. Krems II biete vor allem eine zentrale Lage und erholsame Natur direkt am See. Ostsee, Hamburg, Lübeck und Kiel sind schnell erreichbar. Jaacks: „Ich bin sicher, dass das Umland, zum Beispiel die Gastronomie der Region, von unserem Feriendorf profitieren werden.“ Für zwölf Häuser läge die Baugenehmigung schon vor. Jaacks: „Im Dorf hat es bislang nur positive Reaktionen auf das Projekt gegeben.“

Eigentümer dürfen Häuser nur sechs Wochen im Jahr nutzen

Die Häuser dürfen übrigens nicht dauerhaft von den Eigentümern bezogen werden, sie müssen zwingend an Feriengäste vermietet werden. Gemanagt werde das Mietgeschäft über die Agentur Novasol, berichtet Immobilienexperte Klenz. In der Regel seien an den Grundstücken Kleinkapital-Anleger aus der Region interessiert, einige kämen aber auch aus Süddeutschland. Die Häuser kosteten je nach Größe und Ausstattung 175 000 bis 240 000 Euro. In der Regel handele es sich um Käufer, die ihr Haus am See auch einmal selbst nutzen möchten.

Das können sie auch, aber sehr eingeschränkt: Eigentümer dürfen ihr Haus zwei Wochen in der Hauptsaison und vier Wochen in der Nebensaison nutzen. Und wie sind die Rendite-Aussichten? Klenz habe sich bei verschiedenen namhaften Vermietungsagenturen kundig gemacht. „Die lagen in ihrer Einschätzung alle sehr ähnlich“, berichtet Klenz. „Wir rechnen damit, dass die Häuser im Schnitt 21,5 Wochen im Jahr an Feriengäste vermietet werden.“ Das sei aber sehr vorsichtig gerechnet. Diese Erwartungen sollten eher übertroffen werden. Denn die Region hat reichlich zu bieten. „Wir haben schon jetzt Kooperationen geknüpft mit den Karl-May-Spielen, einem nahen Westernreiter-Hof, dem Golfplatz in Wensin und einem Kanutouren-Anbieter, berichtet Klenz. Die Gäste können also kommen. Die Vermietung soll in den kommenden Wochen schon anlaufen.

Wolfgang Glombik

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bad Segeberger SPD-Fraktion ist strikt gegen den Vorschlag der Wählergemeinschaft BBS, für den geplanten Bau des neuen Bad Segeberger Feuerwehrhauses eine Arbeitsgruppe einzurichten.

23.01.2019

Das erste Februarwochenende gehört bei Möbel Kraft den Fans von schnittigen Maschinen. Zum vierten Mal präsentiert das Einrichtungshaus am 1. und 2. Februar seine Motorradtage.

23.01.2019

Etliche Löscheinsätze während des Hitzesommers 2018 für die Freuwillige Feuerwehr in Gönnebek. Brandstifter verschlimmerten die Lage noch zusätzlich. Im Vergleich mit 2017 verdoppelte sich die Zahl der Brandeinsätze.

23.01.2019