Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Die „grauen Herren“ und die Zeit
Lokales Segeberg Die „grauen Herren“ und die Zeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 05.02.2018
Die „grauen Herren“ spielen bei „Momo“ nach dem Roman von Michael Ende eine große Rolle. Quelle: Foto: Hfr
Anzeige
Nahe

Momo ist eine berührende Geschichte, aktuell und für Menschen jeden Alters, aus der Svenja Markow aus Hamburg durch Songs und Musik ein Musical geformt hat. Die Theatergruppe lädt nach Monaten intensiver Probenarbeit zur Uraufführung dieses Musicals ein. Die Gruppe besteht aus 40 Schauspielern und Musikern zwischen zehn und 84 Jahren.

„Wir führen damit weiter, was wir schon bei Anatevka umsetzen konnten: Generationsübergreifendes Theater, bei dem alle voneinander lernen,“ sagt Robert Hasler, der erneut die Regie führt. „Das Theater verbindet dabei nicht nur Menschen, sondern auch die Dörfer der Region. Unterstützt werden wir musikalisch und gesanglich von unserer Kirchenmusikerin Sybille Brodersen.“

„Was ist Zeit“ fragt der geheimnisvolle Meister Hora zu Beginn des märchenhaften Musicals „Momo“. Die Antwort erwächst aus dem Kampf des kleinen Mädchens Momo und ihrer Freunde gegen die „grauen Herren“ im Maßanzug. Sie verwandeln die Menschen zu abgestumpften Arbeitstieren durch das Versprechen, dass das Einsparen von Zeit Zeit schaffe und Lebensqualität. Davon allerdings profitieren allein sie selbst. Auf der Strecke bleiben Liebe und Freude. Momo hingegen lebt mit ihren Freunden das Gegenteil. Sie hat Zeit, Zeit zum Zuhören. Weil sie dadurch einen dieser Herren zur eigenen Enttarnung bringt, wird sie zu deren tödlichen Gefahr. Sie versteht, dass Zeit im Herzen wohnt und mit Lebendigkeit zu tun hat und nimmt den Kampf gegen die Herren ganz alleine auf.

Die Aufführungen finden statt am 9., 10. und 11. Februar sowie am 16., 17. und 18. Februar jeweils ab 18 Uhr in der Auferstehungskirche Nahe in der Mühlenstraße. Karten sind im Kirchenbüro der Kirchengemeinde Nahe, Rungenrade 2 (Telefon 04535/476) und der Bücherei Nahe (Telefon 04535/298101) für zehn Euro/ermäßigt acht Euro erhältlich.

Weitere Infos bei Robert Hasler, Tel. 04535/5150866 robert.hasler45@gmail.com

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 31 Jahren schon gibt es die Ford-Niederlassung Hugo Pfohe an der Esmarchstraße. Jetzt wird hier ein neues Autohaus gebaut. Die Ausstellungshalle soll bis an die Ziegelstraße heranreichen. Damit wird gegenüber dem Netto-Discounter eine völlig neue Straßenansicht entstehen.

05.02.2018

Im laufenden Schuljahr investierte der Schulverband im Amt Itzstedt 80000 Euro in den Ausbau digitaler Medien an der Schule im Alsterland. An den Standorten Nahe und Sülfeld wurden insgesamt 60 moderne PC-Arbeitsplätze eingerichtet und alle Klassenräume mit Beamern ausgestattet.

05.02.2018

Das Palliativnetz Travebogen, unter anderem mit Standorten in Bad Segeberg und Kaltenkirchen, hat im vergangenen Jahr insgesamt 1159 sterbende Menschen begleitet. Im Jahr 2016 hatte das Palliativnetz 1075 Schwerstkranke und sterbende Menschen unterstützt.

05.02.2018
Anzeige