Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Digitalisierung, Infrastruktur, Werte: Alles ist im Wandel
Lokales Segeberg Digitalisierung, Infrastruktur, Werte: Alles ist im Wandel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 09.11.2017
„Der Kreis Segeberg – auf dem Weg zu einer Smart Country“ war Thema von Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) beim 5. Segeberger Wirtschaftstag. Der fand auf dem Gelände der Firma Arko in Wahlstedt statt. Quelle: Fotos: Hiltrop
Anzeige
Wahlstedt

Den Beinamen „Zukunftsregion“ trägt der Kreis Segeberg schon länger. Er soll deutlich machen, dass sich Volksvertreter, Verwaltung und Unternehmen im Schulterschluss auf den Weg machen, um die Region voranzubringen. Wohin dabei die Reise gehen soll, aus Sicht der Teilnehmer gehen muss, das wurde beim 5. Segeberger Wirtschaftstag deutlich gemacht.

Beim 5. Segeberger Wirtschaftstag, dieses Mal in Wahlstedt, stand die Gestaltung der Zukunft im Fokus. Dazu gehört auch der Klimaschutz, dem auf einem Energieforum viel Raum gegeben wurde. Prominenz aus Verwaltung, Politik und regionaler Wirtschaft gaben sich ein Stelldichein.

Die Arko GmbH in Wahlstedt war in diesem Jahr Austragungsort. Lang und prominent war die Gästeliste mit rund 220 Personen, die der Einladung der Wirtschaftsentwicklungs-Gesellschaft für den Kreis Segeberg (WKS) gefolgt waren. Bundes- und Landespolitiker, allen voran Innenminister und Hauptredner Hans-Joachim Grote (CDU), die Bürgermeister Bernd Saxe (SPD, Lübeck) und Dr. Ulf Kämpfer (SPD, Kiel).

Doch bevor es um „Smart Country“, um Profilschärfung und vernetzte Lösungen ging, bekam der Klimaschutz beim ersten Segeberger Energieforum (90 Teilnehmer) eine Plattform. Hier sollten vor allem kleinere und mittlere Betriebe angesprochen werden. Denn in denen ist das kein Muss, wozu internationale Unternehmern wie der Pumpenhersteller Grundfos, die im Watte- und Vliesstoffbereich erfolgreiche Pelz Group oder das auf pharmazeutische Auftragsherstellung spezialisierte Unternehmen Lichtenheldt – alles ansässige Gesellschaften – verpflichtet sind. Das sollte es aber im eigenen Interesse sein, machte Moderator Erik Brauer von der Investitionsbank Schleswig-Holstein deutlich.

Er wolle das Energiemanagement in kleineren Betrieben voranbringen, so Brauer: „Wir wollen, dass dieser Prozess in den Köpfen reift und sie sagen: ,Mensch, das wäre auch was für mich.’“ Wie der Einstieg in das Thema Energieeffizienz erleichtert werden kann, wo es kompetente Unterstützung und Fördergelder gibt, stand dabei im Fokus. Einige Fallbeispiele aus der Region, von den Beteiligten selbst ausgeführt, machten deutlich, dass sich die Stärkung des Bewusstseins lohnt, denn großes finanzielles Einsparpotenzial befeuert so den Klimaschutz.

„Nachhaltige Entwicklung ist nicht grüne Ideologie, das ist Grundvoraussetzung“, unterstrich Innenminister Hans-Joachim Grote im Anschluss an das Energieforum beim Wirtschaftstag. Der Kreis Segeberg habe riesige Chancen, ein großes Potenzial – allein auf Grund seiner Lagegunst. Die gelte es zu nutzen. Digitalisierung, Fachkräftemangel, alternde Bevölkerungsstruktur, geänderte Lebensentwürfe:

Alles sei im Wandel, umriss Grote: „Die Frage lautet nicht, was kostet der Quadratmeter Gewerbefläche, sondern welche Möglichkeiten habe ich am Standort.“ Gemeint sind damit die Gegebenheiten, die sich Unternehmen bieten, damit sie sich global behaupten können, aber auch die Notwendigkeit, für Fachkräfte attraktiv zu sein, die idealerweise eng vernetzt aus einem hiesigen, leistungsfähigen Bildungssystem kommen.

Eine kontinuierliche Weiterentwicklung, eine Mitgestaltung der Zukunft mit Blick aus dem Regionalen heraus sei der richtige Weg, für den es gelte, das Profil zu schärfen. Dabei dürfe die Teilhabe gerade im Bezug auf Digitalisierung der Fläche nicht aus den Augen gelassen werden, machte Carsten Große Starmann (Bertelsmann-Stiftung) noch einmal deutlich.

„Spätestens jetzt ist der Wirtschaftstag als zentrale Netzwerkveranstaltung etabliert“, zog WKS-Geschäftsführerin Meike Moser eine positive Bilanz. Der nächsteWirtschaftstag findet am 5. September 2018 in Kaltenkirchen statt.

Von Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Theatergruppe Sebarger Speeldeel versucht seit Jahren feste Räume für die Lagerung ihres Equipments und Übungszwecke zu finden.

09.11.2017

Der Kirchenkreis Plön-Segeberg hat einen ambulanten Pflegedienst eingerichtet. Das Büro in der Kurhausstraße 41 ist von der Diakonie Altholstein übernommen worden – mit Kunden und Mitarbeitern. Der Bedarf ist groß: In vier Wochen hat sich der Kundenstamm fast verdoppelt.

09.11.2017

Jüdische Gemeinde und Stadt Bad Segeberg legten Kränze auf dem Gelände der ehemaligen Synagoge nieder.

09.11.2017
Anzeige