Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Drachen aus aller Welt
Lokales Segeberg Drachen aus aller Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 19.09.2013
Axel Kostros mit Museumsleiterin Marlen von Xylander inmitten der Drachenausstellung, die noch bis zum 27. Oktober läuft.

Der windige Herbst ist Drachenzeit. Überall dort, wo ausreichend Platz ist und der Wind kräftig bläst, lassen in dieser Jahreszeit vor allem Kinder ihre Flug- und Lenkdrachen steigen. Das macht aber nicht nur ihnen Spaß. Auch Erwachsene können bei diesem Hobby in der Natur sehr gut entspannen und ihre Seele baumeln lassen. Davon kann der Norderstedter Axel Kostros ein vielstimmiges Lied singen. Er präsentiert zurzeit 200 seiner schönsten Drachen im Stadtmuseum. Die Ausstellung läuft noch bis zum 27. Oktober.

Axel Kostros hat seine Leidenschaft für das Drachenfliegen vor etwa 25 Jahren entdeckt und seitdem 650 Drachen selber gebastelt oder durch Geschenke auf Reisen seiner großen Sammlung hinzugefügt, von der er nun ein Drittel dem Norderstedter Publikum öffentlich präsentiert. Er zeigt sie in allen möglichen Formen, Farben und Materialien. Sie sind einfarbig oder bunt, bestehen aus Seide, Papier, Holz, Bambus, Baumwolle, Messing, Metall, Polyester oder Nylon. Und jedes einzelne Stück könne tatsächlich fliegen, auch wenn manches Exemplar eher schwerfällig wirkt, versichert der Drachenliebhaber Kostros.

Viele Norderstedter werden ihn kennen von der großen Drachenschau 2011 im Stadtpark zur Landesgartenschau. Das Festival habe er damals mitorganisiert. Die Nachfolgeveranstaltungen würden diesen Namen nicht mehr verdienen, meint er. Kostros ist bei seinem Hobby sehr anspruchsvoll. Er will den Besuchern im Stadtmuseum auch die Geschichte des Drachenfliegens vermitteln. Menschen machten mit Hilfe eines Drachens erste Flugversuche. Die Eingeborenen in Polynesien nutzten den Drachen zum Fischfang. Er wird von Meteorologen für Wettervorhersagen eingesetzt. Im Krieg dienten Drachen den Militärs zur Fernmeldeaufklärung. Heutige Luftbilder würden oft mit Hilfe solcher Drachen aufgenommen, zählt Kostros die verschiedenen Anwendungsgebiete seines Lieblingsobjektes auf. „Das Drachenfliegen ist viel älter als 250 Jahre, wie es oft falsch dargestellt wird“, betont er.

Auf seinen vielen Erkundungsreisen rund um das Drachenfliegen in aller Welt hat der Norderstedter zahlreiche Preise bekommen und unzählige Ideen für neue Drachenkreationen gewonnen. „Dieses Hobby ist weltumspannend“, sagt Kostros.

Workshop und Führungen
In drei Drachenbau-Workshops möchte Axel Kostros das kreative Flair von Freiheit in luftiger Höhe an Kinder weitergeben. Sie werden am 7., 8. und 15. Oktober, jeweils von 14.30 bis 17.30 Uhr im Stadtmuseum, Friedrichsgaber Weg 290, angeboten.

Persönliche Führungen durch die Ausstellung bietet Kostros am 28. und 29. September um 15.30 Uhr an.
„Das Drachenfliegen ist viel älter als
250 Jahre.“
Axel Kostros aus Norderstedt

Burkhard Fuchs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige