Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Dreister Tannenbaumklau
Lokales Segeberg Dreister Tannenbaumklau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 11.12.2015
Statt des Deckels auf einem Rohr gab es hier vor Kurzem noch einen von vier beleuchteten Tannenbäumen. Diebe stahlen zwei der Bäume, darum brachte der Bauhof die beiden verbliebenen in Sicherheit. Quelle: Fotos: Hiltrop

Funkelnder Lichterglanz im schmucken Christbaum — das passt prima in die Vorweihnachszeit und macht auch noch was her. So oder ähnlich dachten es sich die Männer vom Bauhof Wahlstedt, als sie den außerstädtischen Kreisel vor knapp zwei Wochen mit vier Nordmanntannen aufgehübscht hatten: 2,50 Meter hoch, gut gewachsen, beste Qualität, das Stück für fast 60 Euro. Und damit das immergrüne Nadelwerk noch festlicher wirkt, friemelten sie auch noch Lichterketten mit jeweils 100 Birnchen an jeden Baum. Nun sind sie weg. In der Nacht zum 2.

Advent wurde der erste Baum geklaut, in der Nacht vom darauffolgenden Montag auf Dienstag der nächste — samt Beleuchtung.

Die Polizei ermittelt. Und Bauhofleiter Stephan Harbeck ist stinksauer: „So was Beklopptes habe ich noch nie erlebt“, schnaubt Harbeck. „ Wir haben extra batteriebetriebene LEDs besorgt und kleine Halter gebaut, um die Tannen mit Keilen zu befestigen. Da muss jemand ordentlich dran gearbeitet haben, um die rauszubekommen.“ Bis zu 30 Tannenbäume hat Wahlstedts Bauhof im Stadtgebiet aufgestellt, so wie jedes Jahr. Und noch nie habe sich jemand daran vergriffen, so Harbeck, der nun hofft, dass es Zeugen gibt: „Vielleicht hat ein Zeuge ja gesehen, wie jemand einen beleuchteten Tannenbaum hinter sich herzieht“, hofft der Bauhofleiter doch noch auf Aufklärung des Baumdiebstahls. Beim zweiten Klau hätten der oder die Täter gleich die ganze Halterung mit aus dem Boden gerissen und sie später an der Kreisstraße 73 (zwischen Wahlstedt und Wittenborn) nahe dem Friedhof über den Zaun geworfen, wo sie später entdeckt wurde. „Was für blöde Menschen es gibt“, schüttelt Harbeck verärgert den Kopf. Aber immerhin sei man so darauf gekommen, in welche Richtung sich die Diebe mit ihrer Beute vermutlich auf den Weg gemacht haben.

Damit die beiden verbliebenen Christbäume nicht das gleiche Schicksal ereilt, haben die städtischen Bauhofmitarbeiter sie entfernt: „Wir haben sie in Sicherheit gebracht!“ Stephan Harbeck hat die Konsequenzen aus dem dreisten Diebstahl gezogen: „So etwas machen wir garantiert nicht noch einmal.“ Weihnachtsschmuck auf dem Kreisel komme in Zukunft nicht mehr in Frage. „Nach dem ersten Diebstahl wollten wir den Baum noch ersetzen, dachten, das sei eine einmalige Sache. Das ist nun vorbei — traurig ist das.“

„Vielleicht hat ein Zeuge ja gesehen, wie jemand ei- nen beleuchteten Tannen- baum hinter sich herzieht.“
Stephan Harbeck, Bauhofleiter

Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gemeinde plant neuen Haushalt mit Fehlbetrag von fast 270000 Euro.

11.12.2015

Haushalt 2016: Rickling plant, neue Kredite über 746300 Euro aufzunehmen.

11.12.2015

Anlieger hat eine Anzeige erhalten, weil er die Hecken gänzlich rodete — Posse um „Dornröschen-Weg“ beschäftigt Stadt seit Jahren.

11.12.2015
Anzeige