Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Ein Fausthieb für die Traumrolle: Statisten-Casting am Kalkberg
Lokales Segeberg Ein Fausthieb für die Traumrolle: Statisten-Casting am Kalkberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:12 17.04.2016
Über 100 Menschen hatten sich zum großen Statisten-Casting am Kalkberg eingefunden - und gaben alles. Quelle: Heike Hiltrop

Die Schlange vor dem Indian Village ist lang. Erwartungsgemäß. Denn von einer Rolle als Statist bei den Karl-May-Spielen träumen viele. Kämpfen, tanzen, sich von der Wild-West-Seite zeigen, um vielleicht unter Vertrag genommen zu werden, dafür sind sie gestern von überall gekommen.

Jungschauspielerinnen und Familienväter, Schüler und Rentner — sie geben alles, um unter den prüfenden Blicken des Teams zu bestehen. Über 100 Menschen hatten sich zum großen Statisten-Casting am Kalkberg eingefunden. Es sei typisches Karl-May-Wetter scherzt ein Beobachter am Rand der Menge: schweinekalt mit dunklen Wolken am Himmel, aber es regnet nicht. Und so bekommen die Neulinge gleich einen Eindruck wie es sich anfühlen könnte, auf einer Freilichtbühne zu stehen, während sich die „alten Hasen“ entspannt herzen ob des Wiedersehens.

Der Schatz im Silbersee scheint zum Greifen nah. 3100 Euro gibt es für die Spielsaison. Tägliche Proben ab Mai läuten sie ein. „Über 80 Mitwirkende und 35 kommen aus ihrem Kreis“, begrüßt Geschäftsführerin Ute Thienel von der Kalkberg GmbH die Menge und schwört sie ein: „Es wird eine spannende, vielleicht auch anstrengende Zeit auf Sie zukommen. Sie wird ihren Lebenslauf um eine besondere Erfahrung bereichern.“ Produktionsleiter Stefan Tietgen, Stunt-Koordinator Dr. Steve Szigeti und Choreograf Jean Marc Lebon blicken sich um: „Ich werde besonders die Auffassungsgabe und die Koordination im Auge haben“, sagt Lebon bevor er buchstäblich zum Vortänzer für die Ungeübten wird. „Natürlich schauen wir auf die kämpferischen Qualitäten, und im Gespräch sehen wir, ob ein Bewerber das schafft, was wir von ihm erwarten“, ergänzt Tietgen.

Neben Jan Sosniok (Winnetou) und Till Demtrøder (Old Shatterhand) in der Arena stehen, zusammen mit Oliver Stritzel (Cornel Brinkley) Cowboy und Indianer spielen, genau das hat auch Nele Haß aus Glasau gereizt. Schon seit Jahren wäre sie gerne Komparsin. „Jetzt bin ich endlich 16 und könnte mitmachen.“ Ihr Chef unterstütze sie, so die Auszubildende. „Er sagt, es sei toll dabei zu sein.“ Kein Wunder, er ist ein Bad Segeberger. Im feinen Zwirn wartet Francesco Zitzmann auf seinen Einsatz: „Ich komme gerade von einer Konfirmation“, erklärt er sein so gar nicht Wild-West-taugliches Outfit.

Zwei Mal gehörte der 53-Jährige schon zum Ensemble, hofft auf das dritte Mal. Nicole Hanck, die Outdoor-Trainerin aus Sülfeld, kämpft sich unterdessen warm. Ronja Metz ist die nächste. Die 17-Jährige steht im Theater Lübeck auf der Bühne, nun versucht sie ihr Glück bei den Karl-May-Spielen: „Ich wollte endlich mal mitmachen und nicht immer nur zusehen.“ Ob es klappt — das wird sich bis Ende April entscheiden.

Von Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige