Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Ein Jahr USA: „Das hat mich alles so selbständig gemacht“
Lokales Segeberg Ein Jahr USA: „Das hat mich alles so selbständig gemacht“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 27.08.2016
Parlamentarier Franz Thönnes (SPD) begrüßt Jana Möller.

Mit einem Blumenstrauß begrüßte Segebergs SPD-Bundestagsabgeordneter Franz Thönnes Jana Möller in Henstedt-Ulzburg. Die 17-Jährige ist nach einem Jahr aus den USA zurückgekehrt. Vom Deutschen Bundestag war sie für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) ausgewählt worden.

Noch immer tief beeindruckt von ihrem Aufenthalt berichtete die junge Wakendorferin von der überaus freundlichen Aufnahme in der Familie von Melanie und Chris Harrison und ihren beiden Söhnen in Baltimore im Bundesstaat Ohio. Zwölf Monate war die Familie ihr Zuhause. Den Harrisons sei sie ganz besonders dankbar für die gute Integration und die zahlreichen Reisen, die sie mitmachen durfte. Halloween, Thanksgiving, Christmas und das Country-Line-Tanzen in einer Country Bar in Nashville/Tennessee würden ihr unvergesslich bleiben.

Fasziniert habe Jana Möller der „Spirit“, der Zusammenhalt an der Schule, insbesondere über den Fokus auf das Sportliche. Da Tennis leider nicht im Schulplan war, entschied sich Jana Möller für Fußball, obwohl sie bislang hierzu keinen Bezug hatte.

„Jeden Nachmittag haben wir trainiert und auch die Wettbewerbe haben eine Menge Spaß gemacht.“ Gleichwohl habe sie sich inhaltlich im schulischen Unterricht ab und zu unterfordert gefühlt. „Es ist eben das amerikanische Schulsystem mit einer anderen Struktur als hier“, erklärte sie.

Beeindruckt zeigte sie sich aber auch von den lebendigen Debatten im Rahmen des Präsidentschafts-Vorwahlkampfes, der große Aufmerksamkeit erzeugt habe.

In ihrer Bilanz möchte die junge Gymnasiastin den USA-Aufenthalt nicht missen: „Der kulturelle Austausch und der internationale Kontakt zu den Menschen ist mir sehr wichtig. Das hat mich alles so selbständig gemacht.“

Franz Thönnes freute sich, von den vielen Erfahrungen zu hören: „Die Eindrücke von Jana haben mich wieder einmal darin bestätigt, wie wichtig dieser internationale Austausch ist. Das stärkt die jungen Menschen selbst und insgesamt die Völkerverständigung.“

Wer Interesse hat am Patenschafts-Programm 2017/18 teilzunehmen, kann sich bis zum 16. September bewerben. Schüler müssen zum Beginn des Auslandsaufenthalts am 31. Juli 2017 zwischen 15 und 17 Jahre alt sein, junge Berufstätige zwischen 16 und 24 Jahren müssen ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Die Bewerbungsunterlagen gibt es per E-Mail unter: buergerbuero@thoennes.de

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf knapp eine Million Euro werden die Kosten für den Ausbau der Straße Silgen Bargen in Bornhöved geschätzt. Auf der Bauausschusssitzung am Mittwoch, 31.

27.08.2016

Der gebürtige Bad Segeberger führt die Firma DS Produkte in Stapelfeld – Er ist neues Jury-Mitglied bei Vox.

27.08.2016

In der Teestube „Blattlese“ werden im September an drei Terminen „Dinner in the Dark“ veranstaltet.

26.08.2016
Anzeige