Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Ein komplett neues Dach für Bad Segebergs Schulzentrum
Lokales Segeberg Ein komplett neues Dach für Bad Segebergs Schulzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 11.09.2013
Das Dach war schon immer ein bauliches Sorgenkind beim Schulzentrum. Zurzeit läuft der zweite Bauabschnitt der Dachsanierung. Quelle: Foto: Glombik

Vor etwa zehn Jahren wurden Millionen Euro in das mittlerweile über 40 Jahre alte Gebäude des Bad Segeberger Schulzentrums investiert. Auch am Dach wurde damals gewerkelt. Jetzt wird schrittweise das Dach komplett saniert. „Zurzeit arbeiten wir im zweigeschossigen Bereich“, erklärte Ute Heldt von der Stadtverwaltung. Etwa 270 000 Euro werden in eine bessere Isolierung und ein neues Dach investiert. Ute Heldt hofft, dass die Maßnahme Ende September fertig sein wird. Alles laufe reibungslos.

Auch der Schulleiter der mit 787 Schülern weit und breit größten Gemeinschaftsschule, Bernd Falkenhagen, ist mit dem Ablauf der Bauarbeiten zufrieden. Die Schule lebe schon länger mit den Männern vom Bau: Ein erster Bauabschnitt für die Dachsanierung war bereits im vergangenen Jahr vollzogen worden. Ihn habe nur geärgert, dass die Bauarbeiten jetzt erst zum Ende der Ferien begannen.

Das Dach sei schon immer ein Sorgenkind gewesen. „Wir hatten so ein Pappdach, das war auf dem ersten Dach befestigt. Hauptsache, es wird jetzt alles dicht“, meint Falkenhagen. Das ist keine Selbstverständlichkeit: In einem Klassenraum habe es schon einmal einen Wasserschaden gegeben. Die Klasse musste ausquartiert werden. „Das ist eine Dachsanierung, die sich lohnt.“ Die ganze Maßnahme werde, schätzte Falkenhagen, den Schulverband Bad Segeberg über eine halbe Million Euro kosten.

Der Unterricht werde durch die Bauarbeiten so gut wie nicht beeinträchtigt. „Manchmal ist das für die Schüler schon lustig und willkommene Ablenkung im Unterricht, wenn da plötzlich ein Bauarbeiter am Fenster steht oder ein Kübel hin und her geschaukelt wird.“ Für ihn sei wichtig, dass die gefährlichen Arbeiten, wie der Transport von Materialien zum Dach, nicht gerade während der Pausen stattfinden, wenn die Schüler den Schulhof bevölkern.

Nicht nur baulich soll die Schule gut aufgestellt sein. Wie berichtet, hat der Schulträger beim Kultusministerium die Einrichtung einer Oberstufe beantragt. Eine Entscheidung sei ihm nicht bekannt, betonte Falkenhagen. Inzwischen gebe es aber die Auskunft, dass alle Schulen, die einen Antrag gestellt haben, noch in diesem Jahr zeitgleich benachrichtigt werden sollen.

Wolfgang Glombik

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

feierte Kinderfest mit vielen Spielen.

11.09.2013

Am kommenden Montag ist es soweit, dann tagt in Wakendorf I der Wahlprüfungsausschuss.

11.09.2013

Futterspenden erwünscht: Am Wochenende beginnen die Brunft-Führungen im Wildpark.

11.09.2013
Anzeige