Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Ein neues Fahrzeug für die Wehr
Lokales Segeberg Ein neues Fahrzeug für die Wehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Bürgermeister Klaus-Peter Waldheuer (r.) übergibt Wehrführer Tobias Böttger den Schlüssel des neuen Fahrzeuges. Quelle: Foto: Domann
Fredesdorf

Am Wochenende wurde es offiziell der Freiwilligen Feuerwehr Fredesdorf von Bürgermeister Klaus-Peter Waldheuer während einer Feierstunde übergeben. In seiner kurzen Rede ging Waldheuer auf das Jahr 1983 ein. Ronald Reagan war damals US-Präsident, Udo Lindenberg sang den Sonderzug nach Pankow im Palast der Republik, der HSV war Deutscher Meister, Motorola hatte ein 800 Gramm schweres Mobiltelefon auf den Markt gebracht und Fredesdorf hatte sich ein Feuerwehrauto gekauft. 34 Jahre später hat sich viel verändert, der HSV ist weit entfernt vom Meistertitel, Handys sind Leichtgewichte und die Feuerwehrtechnik ist vorangeschritten. Auch wenn das alte Fahrzeug zuverlässig seinen Dienst erfüllt hat, ist es Zeit gewesen, sich um ein neues zu kümmern, sagte Waldheuer.

Zum einen, um den Brandschutz in Fredesdorf sicherzustellen, zum anderen um junge Leute für die neue Feuerwehrtechnik zu interessieren.

Zweieinhalb Jahre wurde geplant, es wurden gebrauchte und neue Fahrzeuge angeschaut. Letztlich wurde unter einem großen Engagement der Feuerwehr und viel Augenmaß für die Finanzen das TSF-W beschafft.

Einen großen Dank sprach Waldheuer den Feuerwehrmännern aus, die Urlaubstage genommen hatten, um bei Baubesprechungen und Abnahme bei der Rendsburger Firma vor Ort zu sein. Außerdem leisteten die 23 Feuerwehrmänner zahlreiche Sonderdienste, um die neue Ausstattung bedienen zu können. Denn das neue Fahrzeug hat 600 Liter Wasser an Bord, verfügt über Atemschutz und neue Strahlrohre. „Nicht zu vergessen der Lichtmast, der ist ein Knaller“, sagte Schriftwart Arne Teegen und ergänzte, dass das neue Fahrzeug ein Wunschkennzeichen habe: „SE-FF 1890, denn das ist unser Gründungsjahr.“

Eine Feuerwehraxt und einen Erste-Hilfe-Rucksack schenkte André Offermann, Geschäftsführer von Elektrotechnik Offermann (ETO) in Fredesdorf, der Wehr.

 sd

Anzeige