Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Stadtverwaltungs-Büros in der Mühle verwüstet
Lokales Segeberg Stadtverwaltungs-Büros in der Mühle verwüstet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 17.04.2019
Das Jugendzentrum Mühle in der Bad Segeberger Straße „An der Trave“. Quelle: Oliver Vogt
Bad Segeberg

Unbekannte Täter haben im städtischen Jugendzentrum Mühle in Bad Segeberg die Büros des Fachbereiches Bildung und Soziales verwüstet. Der Einbruch ereignete sich demnach bereits in der Nacht zu Donnerstag vergangener Woche, die Polizei meldete den Fall allerdings erst am Mittwoch.

In den Büros haben die Täter offenbar nach Wertsachen gesucht und dabei Schränke und Schreibtische aufgebrochen und durchwühlt, sagte Polizeisprecher Dirk Scheele. Ob die Diebe überhaupt etwas gefunden und gestohlen haben, ist laut Scheele aber noch immer nicht klar. Den Schaden, den die Täter in den Büros angerichtet haben, gibt die Polizei derzeit mit einem mittleren vierstelligen Betrag an.

Keine Hinweise auf mutwillige Zerstörungsaktion

Die angerichteten Zerstörungen führt die Polizei bisher auf die Suche der Täter nach Wertsachen zurück. Hinweise darauf, dass es sich um eine mutwillige Zerstörungsaktion gehandelt hat, gebe es keine.

Wie sich die Täter Zutritt zu den Büros verschafft haben, ist für die Polizei bisher ein Rätsel. „Wir haben keine sichtbaren Einbruchspuren an Türen oder Fenstern gefunden“, so Scheele. Insgesamt sei die Spurenlage trotz der großen Verwüstungen an dem Tatort überaus dürftig gewesen.

Wer Angaben zu dem Einbruch machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Bad Segeberg unter Telefon 045 51/88 40 in Verbindung zu setzen.

Oliver Vogt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bevor er für viele Monate hinter einer Schutzhülle verschwindet wird der mehr als 500 Jahre alte Altar in der Marienkirche noch einmal von Grund auf gereinigt. Das Kunstwerk unbekannter Herkunft gilt als einer der schönsten Kirchenaltäre in ganz Norddeutschland.

17.04.2019

3500 Baumsetzlinge und ein kleiner neuer Seitenarm für die Stör: Die Stiftung Naturschutz und die Deutsche Wildtier-Stiftung machen aus drei Hektar Maisacker bei Kleinkummerfeld wertvollen Lebensraum.

16.04.2019

Die Polizei hat in Kayhude einer mutmaßlichen Drogenbande das Handwerk gelegt. In zwei Einfamilienhäusern sollen die Verdächtigen dort Cannabispflanzen gezüchtet haben. Sechs Männer und zwei Frauen wurden vorläufig festgenommen.

16.04.2019