Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Eine Hochzeit auf französisch
Lokales Segeberg Eine Hochzeit auf französisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:18 11.08.2016
Lucie Caillaud (v.l.) wird von Manfred Burmeister und Jasper Wegner von Danielle Joubert zum „Traualtar“ geführt. Quelle: hfr
Anzeige
Aigre

Wenn zwei Partner sich nach Jahrzehnten immer noch so lieben wie am ersten Tag, gibt es nicht wenige, die ihr Eheversprechen in großer Runde noch einmal erneuern. Für Gemeinden, die in einer glücklichen Partnerschaft leben, ist das dagegen ein eher ungewöhnlicher Schritt. Fahrenkrug und Aigre in Frankreich sind ihn trotzdem gegangen. Der Anlass:

Die Gemeinden Aigre und Fahrenkrug haben sich nach 30 Jahren symbolisch noch einmal das Ja-Wort gegeben.

Freundschaft dank Fußball

1981 starteten die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Aigre und Fahrenkrug. 1986 mündete sie in einer offiziellen Bürger- und Gemeinde-Partnerschaft. Hintergrund: Nachdem eine Fußballmannschaft des Kreises Segeberg in Aigre gastierte, erkundigte sich der dortige Bürgermeister beim Kreis nach einer Gemeinde, die an einer Freundschaft interessiert sei. Fahrenkrug machte das Rennen.

30 Jahre sind die beiden Orte inzwischen miteinander verbunden.

Und weil die Zuneigung immer noch so groß ist, wurde bei dem Besuch einer 30-köpfigen Delegation aus Fahrenkrug in dem beschaulichen westfranzösischen Dorf jetzt Hochzeit gefeiert. Symbolisch zwar nur, aber dafür stilecht: Nach der Ankunft in einem geschmückten Oldtimer wurden – stellvertretend für ihre Gemeinden – die Braut Lucie Caillaud aus Aigre und der Bräutigam Jasper Wegner aus Fahrenkrug von Danielle Joubert (Aigre) und Manfred Burmeister (Fahrenkrug) in das Trauzimmer des Rathauses geleitet. Hier wurde vom Bürgermeister Jean Paul Ayrault das „Eheversprechen“ der Partnerschaft erneuert – begleitet von jeder Menge Beifall.

Es war der Höhepunkt des einwöchigen Besuchs der Fahrenkruger mit einem bunten Programm. Dabei wurde es auch emotional: So zum Beispiel bei der privaten Ansprache des Fahrenkruger Altbürgermeisters und Gründungsvaters der Partnerschaft Gerhard Böttger. Da er die Gruppe aus gesundheitlichen Gründen nicht begleiten konnte, wurde kurzerhand von seinen Enkeln eine Videobotschaft aufgezeichnet und abgespielt. „Diese wurde von unseren französischen Freunden mit Standing Ovation bedacht. Ein für alle sehr emotionaler Moment“, beschreibt Thomas Krosta aus der Fahrenkruger Delegation die Szene.

Eine französische Delegation wurde vom Fahrenkruger Bürgermeister Rolf Peter Mohr zu den offiziellen Feiern anlässlich des 825-jährigen Bestehens der Gemeinde Fahrenkrug in 2017 eingeladen. In zwei Jahren wird wieder eine Gruppe aus Aigre für eine Woche nach Fahrenkrug zu Besuch kommen. Wer Lust hat sich an diesem lebendigen Austausch zu beteiligen oder gar Gäste aufzunehmen, melde sich bitte bei Christiane Wegner oder Petra Meseke.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige