Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Eine Stunde Vögel zählen
Lokales Segeberg Eine Stunde Vögel zählen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:49 04.01.2018
Der Sperling kommt als Körnerfresser im Winter besonders gern in Gärten mit gut gefüllten Futterstellen. Quelle: Foto: Ln-Archiv
Bad Segeberg

Deutlich mehr Vögel bekommt zu Gesicht, wer an einem Ort mit einem Futterhäuschen zählt. Nach Angaben des Nabu Schleswig-Holstein würden in einem Garten mit winterlicher Futterstation 26 Prozent mehr Vögel gezählt als in Gärten ohne Futterhäuschen. Das hätten die über die Jahre gesammelten Zählergebnisse gezeigt, so der Nabu. In Gärten mit Futterstelle würden im Durchschnitt 42 Vögel gemeldet, in Gärten ohne nur 34.

Allerdings profitieren nicht alle Arten von der Fütterung, warnt der Nabu. So seien Drosseln, Krähen und Wintergoldhähnchen häufiger in Gärten zu sehen, in denen nicht gefüttert wird. Dagegen sind Körnerfresser wie Meisen und Sperlinge bis zu dreimal häufiger in Gärten mit Futterhäuschen zu beobachten. Ebenso der Sperber, der sich gerne an den Kleinvögeln bedient, die durch das Futter abgelenkt sind.

Die Aktion „Stunde der Wintervögel“ findet in diesem Jahr bereits zum achten Mal statt.

Weitere Informationen und ein Online-Meldeformular gibt es unter

www.stundederwintervoegel.de.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!