Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Eine Tagung mit vielen Themen und Musik
Lokales Segeberg Eine Tagung mit vielen Themen und Musik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 12.09.2013
Amtsvorsteher Knut Hamann (l.) und Bürgermeister Harald Krille mit der lokalen Ausrichterin Marion Baumgartl vom Sudetendeutschen Kulturwerk. Quelle: Foto: hfr

Gut 50 Gäste waren zum vierten Treffen der Sudetendeutschen aus Norddeutschland nach Trappenkamp gekommen, wo sie vom Landesobmann in Schleswig-Holstein, Wolfgang Stalzig, begrüßt wurden. Im Bürgerhaus würdigte Bürgermeister Harald Krille die Beteiligung der Sudetendeutschen an der Geschichte der jungen Gemeinde, die ohne diese sicher anders verlaufen wäre.

Besonders in Erinnerung geblieben sein dürfte der Vortrag von Hertha Julia Kiesewetter über ihre Kindheit und Jugendzeit in Trappenkamp. Als gebürtige Gablonzerin berichtete sie von der Vertreibung aus der Heimat und der Ankunft im Januar 1947 im Marine-Sperrwaffenarsenal Trappenkamp. Anschaulich erfuhren die Zuschauer, wie sie als Siebenjährige die kleine, begrenzte Welt im Arsenal erlebte.

Trotz der großen Not unmittelbar nach dem Krieg hat sie rückblickend diese Jahre als „gute Zeit“ in Erinnerung. Mancher Zuhörer aus Trappenkamp ergänzte den Vortrag mit Anmerkungen. Kiesewetters Vortrag soll auch zum Nachlesen im Mitteilungsblatt Blickpunkt erscheinen Es war eine abwechslungsreiche Tagung mit vielen Themen. So berichtete Ernst Löschner aus Hamburg über die Geschichte des Egerländer Chores aus der Hansestadt unter dem Motto „Vom Egerland zur Waterkant“. Und zur Mittagszeit konnten sich die Teilnehmer die üppige Mineraliensammlung von Wolfram Porsche aus Trappenkamp ansehen, die den halben Bürgersaal füllte — darunter auch ein Diamant. Am Nachmittag überraschte der Rönnauer Singkreis unter Leitung von Didij Podszus die Gäste mit Volksliedern, zum Teil auch zum Mitsingen, mit großem Klangvolumen.

red

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Jahre Jugendstrafe auf Bewährung. Amtsgericht Segeberg gab einem 20-Jährigen eine letzte Chance, um nicht in Haft zu müssen.

12.09.2013

Vier Einsprüche gegen die Wahl wurden gestern zurückgewiesen.

12.09.2013

Die Gemeinde Trappenkamp will sich um einen Radweg vom Sportplatz zur K 52 bemühen. Bürgermeister Harald Krille präsentierte die Idee am Mittwoch im Ausschuss für Ortsentwicklung.

12.09.2013
Anzeige