Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Er bringt die Bücher ins Dorf
Lokales Segeberg Er bringt die Bücher ins Dorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:12 06.06.2018
Er liest am liebsten Krimis und Thriller: Der Fahrer des Büchereibusses, Jens Peter Simon, hat ’nen tollen Job.
Anzeige
Bad Segeberg

Und an der Grundschule Neuengörs wurde gefeiert, weil hier vor 25 Jahren die Bücherei auf Rädern erstmals Station machte und seitdem die Schüler seit Jahren emsiger Ausleiher sind.

Der Bus und sein Fahrer: Zwei Jubilare galt es am Mittwoch an der Grundschule Neuengörs zu feiern. Seit genau 25 Jahren kurvt die Fahrbücherei durch den Kreis, und ihr Fahrer Jens Peter Simon ist just 56 Jahre alt geworden. Seit 17 Jahren bringt er die Bücher zu den Menschen aufs Dorf.

„Das war damals eine Sensation, als hier der Bus startete“, erinnert sich Schulleiterin Annegret Garve. Und noch einen Grund zum Jubeln gab es gestern: Seit der Gründung der Schule Neuengörs 1966 sei hier nie wieder ein Landrat gewesen, erzählte sie, als sie hocherfreut Landrat Jan Peter Schröder in Empfang nahm. Auch die Kinder waren ganz aus dem Häuschen über den seltenen hohen Besuch aus Bad Segeberg. Der Landrat gab sich locker und erzählte den Kindern, dass es im nächsten Jahr einen neuen Bücherbus geben werde, der alte habe ja nun 25 Jahre auf dem Buckel und ist 370 000 Kilometer gefahren.

Die Schüler reagierten erst traurig, dann wünschten sie sich selbstbewusst einen Doppeldeckerbus, skandierten „Doppeldeckerbus!“ „Doppeldeckerbus!“. Der Landrat hatte Mühe, sich durchzusetzen. Aber es wird – so viel sei verraten – leider kein uriger Doppeldecker, sondern ein Lastwagen mit entsprechenden Büchereiaufbauten. Die neue Fahrbücherei soll dafür barrierefrei über eine Rampe erreichbar sein. Auch Rollstuhlfahrer und Leser mit Gehwagen sollen so leichter in die Bücherei kommen.

Für Jens Peter Simon, der zusammen mit Leiterin Petra Knapp und den rund 4500 Medien, Büchern und DVDs alle drei Wochen in dem jeweiligen Dorf Station macht, ist sein Bus auch ein Dorftreffpunkt: Da werde nicht nur ausgeliehen, sondern geschnackt über Gott, die Welt und natürlich über Bücher. „Viele freuen sich, wenn wir in ihrem Dorf sind“, so Simon. In Großenaspe, Seedorf, aber auch in der Grundschule Neuengörs werde das Angebot besonders gut angenommen. Etwa zwei Drittel der Leser seien Kinder, ein Drittel Erwachsene, schätzt Simon.

Auf diese Weise gewönnen Kinder an Lesekompetenz, etwa 12000 Medien seien permanent ausgeliehen. Die Fahrbücherei verfüge über mehr als 29000 Medien im eigenen Bestand, und das Angebot ist vielfältig. Es reicht vom Pappbilderbuch für die allerkleinsten Leser über Romane, Sachbücher und Bestseller, Hörbücher, Spielfilme auf DVD und Zeitschriften bis hin zur Möglichkeit des Downloads von eMedien. Und schon lange gibt es die Möglichkeit, Bücher, die nicht im Bestand sind, über die Fahrbücherei zu bestellen.

Was viele nicht wissen: Über die Fahrbücherei können Lehrkräfte für bestimmte Themen ganze „Wissensboxen“ mit Büchern und DVDs ausleihen. Die Neuengörser Schule arbeite hier „ganz toll“ mit der Fahrbücherei zusammen, berichtet Simon. Stammkunden gebe es einige: Da sind die älteren Damen in dem einen Dorf, die immer zusammen die Fahrbücherei besuchen, oder die sechsköpfige Familie in Schmalensee, die kistenweise Bücher und Medien ausleiht. „Alles Leseratten, das bringt richtig Spaß, hier für Nachschub zu sorgen“, sagt Simon.

 Von Wolfgang Glombik

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige