Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Erste Schulung für die Gelben Nacht-Raben
Lokales Segeberg Erste Schulung für die Gelben Nacht-Raben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:22 30.10.2013

Seit vielen Monaten wird über das Projekt „Nacht-Raben“ gesprochen und dafür geworben. Doch noch lässt das Sicherheitsmodell des Kriminalpräventiven Rates auf sich warten. „Es gab bisher zu wenig Interessenten“, begründete Ratsvorsitzende Ursula Michalak. Das hat sich offenbar geändert, denn für kommenden Montag hat sie eine Schulung der künftigen Nacht-Raben anberaumt. Sie beginnt um 18 Uhr auf dem Polizeirevier, Dorfstraße 14.

An diesem Abend werden zunächst Erste-Hilfe-Kenntnisse aufgefrischt, dann geht es um den rechtlichen Rahmen: bürgerliche Selbsthilferechte, Verhaltensregeln, das Erkennen möglicher Gefahren und der Umgang damit, Verfahrenshinweise und anderes. Bei den Nacht-Raben handelt es sich um ein Modell nach skandinavischem Vorbild, das mittlerweile auch in Städten wie Schleswig und Kappeln praktiziert wird. Hierbei werden Erwachsene an Wochenenden und bei besonderen Veranstaltungen, vor allem nachts, präventiv eingesetzt, suchen das Gespräch und sollen durch Präsenz und gutes Auftreten Jugendliche anregen, sich ebenfalls zu benehmen.

Wer mitmachen will, kann sich noch bei Carsten Immans (Stadtverwaltung, Telefon 045 51/96 42 03), oder bei Ursula Michalak, Telefon 045 51/39 56, melden. urs

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großes Interesse bei erstem Treffen in der Modellkommune. Doch es gibt auch Zweifel an der Größe der Pläne.

30.10.2013

Bereitschaft zur Veränderung ist nötig. Kreisweites Bündnis setzt Ideen und Pläne um.

30.10.2013

Sowohl Hamburg als auch Schleswig-Holstein gehen davon aus, dass eine S-Bahn/AKN zwischen Kaltenkirchen und Hamburg nicht vor 2020 zu erwarten ist.

30.10.2013
Anzeige