Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Evita – großes Musical im Kleinen Theater
Lokales Segeberg Evita – großes Musical im Kleinen Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 22.09.2016
Der Upperclass und den Militärs missfällt die Beziehung von Präsident Juan Perón (Michael Hiller) zu Eva (Stephanie Theiß). Quelle: Fotos: Hiltrop/dreu (2)
Anzeige
Wahlstedt

Es war einer der Musicalerfolge aus der Feder von Sing- und Tanztheaterkönig Andrew Lloyd Webber (Gesangstexte: Tim Rice, Deutsch: Michael Kunze): Evita. Die Lebensgeschichte der glamourösen Eva Duarte Perón (1919 bis 1952), Ex-Schauspielerin, zweite Frau des argentinischen Präsidenten Juan Perón, Machtmensch, von den Armen verehrt. Berühmt, selbst bei Nichtkennern der Materie, ist die Balkonszene, in der Evita im weißen Kleid, „hell und funkelnd wie ein Stern“, zum Volk spricht – und natürlich der Song „Don’t cry for me Argentina“: Weine nicht um mich, Argentinien. Die Schauspielbühne Stuttgart, die am Mittwoch mit dem Musical im Kleinen Theater in Wahlstedt gastierte, braucht sich nicht hinter größeren Produktionen zu verstecken.

Ein bemerkenswertes Ensemble, allen voran auf der Bühne Che (Manuel Lopez), der Junge, der die Geschichte erzählt, und Stephanie Theiß als Eva, die ganz gewollt ihren Mann Perón (Michael Hiller) in den Schatten stellt. Und im Orchestergraben neun Musiker unter der Leitung von Heiko Lippmann. Das wandelbare Bühnenbild (Dietmar Teßmann) drängt sich – sehr zum Vorteil für die darstellerischen Leistungen – nicht in den Vordergrund. Hier stand es, die Geschichte zu „erzählen“, was aufs Feinste gelang. Bravo!

hil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Moira Serfling und Tom Baetzel singen über ihre Reisen um die Welt.

22.09.2016

Seit Februar proben 26 Kinder des Kinderchors Sülfeld das biblische Kindermusical „Der verlorene Sohn“ von Dagmar und Klaus Heizmann.

22.09.2016

Im Bereich Mitte fehlen noch 100 Haushalte – Erst dann wird auch dort gebaut.

22.09.2016
Anzeige