Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Ex-Ohnsorg-Chef soll Kultur beleben
Lokales Segeberg Ex-Ohnsorg-Chef soll Kultur beleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 25.07.2018
Sie hoffen auf einen weiteren Aufwärtstrend beim Publikum für die neue Theatersaison in Norderstedt: v. l. Rajas Thiele, Christian Seeler und Olaf Krüger. Quelle: Foto: Fuchs
Norderstedt

Vom ehemaligen Intendanten des berühmten Hamburger Ohnsorg-Theaters, der Seeler 25 Jahre lang war, verspreche sich die Stadt noch mehr gute kulturelle Unterhaltung und volle Säle in der TriBühne und im Kulturwerk, kündigte Rajas Thiele, Leiter der Mehrzwecksäle GmbH in Norderstedt, vor Kurzem an.

Die Stadt Norderstedt hat ihr Theater-Abonnement-Programm für die neue Spielzeit 2018/19 in professionelle Hände gegeben. Nachdem die langjährige Kulturamtsleiterin Gabriele Richter in den Ruhestand ging, ist jetzt Christian Seeler für die künstlerische Leitung zuständig.

Dabei sei der Zuspruch beim Publikum bereits in der gerade abgelaufenen Theatersaison in Norderstedt um neun Prozent gestiegen, freut sich Thiele. Mit 8562 verkauften Abo-Karten seien die 20 Theatervorstellungen zu 57,7 Prozent ausgelastet gewesen. Ein neuer Bestwert sei das für die Stadt Norderstedt, die ohnehin seit zehn Jahren ihr Zuschussbudget von jährlich 200000 Euro nicht erhöht habe.

Für Seeler sei das eine ambitionierte Vorgabe, sagte der neue Norderstedter Theaterchef. Aber im Vergleich zum Ohnsorg-Theater, wo die Auslastung bei 75 Prozent lag, sei das kein unerreichbares Ziel.

„Da wollen wir hier in Norderstedt auch hinkommen.“

Gelingen soll das mit einer Mischung aus bewährtem Boulevard-Theater mit bekannten Gesichtern und jungen Stücken, die für Unterhaltung und Diskussionsstoff beim Publikum sorgen. So sind auf den beiden Norderstedter Bühnen (TriBühne im Rathaus und Kulturwerk am See) Hardy Krüger jr. („Die Jungs im Herbst“, 5. Oktober, Kulturwerk), Ingo Naujoks („Trennung frei Haus“, 26. Februar, TriBühne), Helmut Zierl („Tod eines Handlungsreisenden“, 9. Dezember, TriBühne) sowie Hugo Egon Balder und Jeanette Biedermann („Aufguss“, 14. Mai 2019, TriBühne) live auf der Bühne zu sehen.

Die Inszenierung der „Glasmenagerie“ von Tennessee Williams am 9. März 2019 in der TriBühne wartet sogar mit einer Familien-Dynastie auf. Mutter Anna und Tochter Natalie Thalbach spielen die Hauptrollen in dem Stück, das von Großmutter Katharina Thalbach in Szene gesetzt wird.

Viel Spaß und Unterhaltung versprechen die Schlager-Revue „Karamba“ des Hamburger Schmidt-Theaters (16. November TriBühne), der Tom-Jones-Musical-Abend „Sexbomb“ (16. Januar, TriBühne) oder das Konzert „Abba macht glücklich“ (13. Dezember, Kulturwerk). Junges Publikum sollen mit der Komödie „Wunschkinder“ (12. Februar, Kulturwerk) oder der Inszenierung von Shakespeares „Wie es euch gefällt“

(5. April, Kulturwerk) angesprochen werden.

Seeler: „Unser Theater-Abo bietet Vielfalt von leichter Unterhaltung zum Lachen und Genießen bis zu schwereren Stoffen zum Zeitreisen und Miterleben.“

Die Theater-Abos sind zu jeweils vier Stücken zu buchen und kosten je nach Platz wie bisher zwischen 54,40 und 88,40 Euro. Der Vorverkauf läuft. Alle Theateraufführungen vom 5. Oktober bis 14. Mai beginnen um 19.30 Uhr. Die Parkplätze sind kostenlos.

Zusätzlich zu den Theaterabos werden wieder vier klassische Konzerte in der „Cognito“-Reihe mit Musik-Preisträgern und Stipendiaten der Yamaha-Stiftung angeboten, die nach Aussage ihres Leiters Olaf Krüger in 30 Jahren 1000 Nachwuchsmusiker in 33 Ländern mit insgesamt 1,5 Millionen Euro unterstützt hat.

Kontakt: Ticket-Corner der Stadt Norderstedt, Rathausallee 60, Telefon: 040/30987123, E-Mail: vorverkauf@meno-gmbh.de

Von Burkhard Fuchs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!