Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Exkursion zu Seeigel und Klapperstein
Lokales Segeberg Exkursion zu Seeigel und Klapperstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 07.10.2017
Tensfeld

Ob Seeigel, Klappersteine oder glitzernde Minerale; kleine Schätze für die Fensterbank sind zu finden von 14 bis 15.30 Uhr. Die 90-minütigen Schnupperexkursionen bieten eine Einführung in die Welt der Steine und Fossilien. Im Tensfelder Kieswerk gibt es darüber hinaus die Chance, einen Verwandten des „Sternberger Kuchens“ ausfindig zu machen. Im Gegensatz zu den allgegenwärtigen, ursprünglich skandinavischen Kieseln ist dieser ein original norddeutsches Sedimentgestein. Vorkenntnisse sind für die Exkursion nicht notwendig. Die Leitung übernimmt Diplom-Geologin Franziska Burmeister. Es wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von fünf Euro, für Familien von zehn Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist ab 13.30 Uhr im Eingangsbereich des Kieswerks in der Kiesstraßein Tensfeld. Wer hat, bringt Hammer, Schutzbrille und Lupe mit.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Wohnen nördlich der Straße Raiffeisenplatz soll nach Vorstellung der Fahrenkruger Gemeindevertretung nicht nur zeitgemäßer, sondern vor allem auch schöner werden. Auch der Schackendorfer Weg wird sich durch die neu ermöglichte Hinterbebauung in nächster Zeit verändern.

07.10.2017

Den Erhalt des Kulturgutes Marienkirche hat sich der Förderverein auf die Fahne geschrieben, der sich am Sonnabend mit Luftballons und Posaunenchor zum ersten Mal öffentlich vorgestellt hat. Schirmherr ist der neue schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther.

07.10.2017
Segeberg Bad Segeberg/Wahlstedt - Sie wollen mitbestimmen

Zum Jahresende werden die kommunalen Kinder- und Jugendbeiräte in Wahlstedt und Bad Segeberg, wo über 1500 Stimmberechtigte wählen dürfen, neu zusammengesetzt. Das Engagement dieser Gremien ist groß, die Kandidatensuche dafür war aber bisher nicht leicht.

07.10.2017