Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Fahrenkruger stimmen mit Zähneknirschen zu
Lokales Segeberg Fahrenkruger stimmen mit Zähneknirschen zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 15.07.2016

Es hätte nicht viel gefehlt, und die Fahrenkruger Gemeindevertreter hätten den Container-Flüchtlingsunterkünften im Levo-Park das gemeindliche Einvernehmen versagt. Nicht etwa, weil man etwas gegen die Unterkünfte oder gar gegen Flüchtlinge hätte – es ist der Behördenweg, der die Vertretung in Rage brachte. „Jetzt stehen die Dinger ein halbes Jahr lang leer und nun kommt der Bauantrag“, erregte sich ein Gemeindevertreter. Und Bürgermeister Rolf-Peter Mohr erklärte gegenüber den LN: „Da muss man sich nur einmal anschauen, was wir für Probleme hatten, als wir für den Kindergarten Container aufstellen mussten. Im Levo-Park sollen wir nun im Nachhinein alles absegnen.“ Letzteres tat die Vertretung zwar, aber mit einigen Bedenken und der Auflage, dass sich die Feuerwehr das Brandschutzkonzept ganz genau ansehen möge.

Ein eigenes Projekt der Gemeinde, das Bildungszentrum, kommt dagegen großartig in Gang. Wie der Maßnahmenausschuss es kürzlich schon vorgeschlagen hatte (die LN berichteten), vergab die Vertretung am Donnerstag Rohbau-, Zimmerer-, Elektro- und weitere Arbeiten für rund 980000 Euro – durch günstige Ausschreibungsergebnisse immerhin 173000 Euro günstiger als zunächst veranschlagt. Die Einweihung des Zentrums, unter anderem für die Kindergartenerweiterung, soll 2017 im Mittelpunkt der 825-Jahr-Feier stehen, ebenso das Vogelschießen. Nach 25 Jahren Pause wird der ehemalige Lehrer Heinz Jürgensen die Chronik fortschreiben. Und auch ein Großzelt, das für 2000 Euro gekauft wird, soll dem Feiern dienen.

ark

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hauseigentümer werden verschärft zur Kasse gebeten – Stadt hat alle Prozesse gewonnen – Beträge bis zu 40 000 Euro pro Grundstück werden jetzt fällig.

15.07.2016

7a der Schule am Burgfeld macht sich für das Drachenbootrennen in Kiel fit.

15.07.2016

Damit auch die Gemeinde Pronstorf im „Cluster 7“ vom Wegezweckverband und den Stadtwerken Neumünster mit dem schnellen Internet versorgt wird, fehlen noch über 200 Breitband-Verträge.

15.07.2016
Anzeige