Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Fast nur noch E-Autos in Norderstedts Dienstwagenflotte
Lokales Segeberg Fast nur noch E-Autos in Norderstedts Dienstwagenflotte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 28.04.2016
Markus Prang ist mit den neuen E-Fahrzeugen bereits von Norderstedt nach Kiel und zurück gefahren — ohne Aufzuladen zu müssen. Quelle: bf

Die Stadt Norderstedt setzt ihre Vorreiterrolle in Sachen Klimaschutz und Energieeinsparung jetzt konsequent auf andere Bereiche der Verwaltung fort. So hat sie jetzt ihren Fuhrpark fast komplett von Diesel und Benzin auf Elektroautos umgestellt. Lediglich zwei der zwölf Fahrzeuge hätten jetzt noch einen herkömmlichen Verbrennungsmotor, die für jene Fahrten gedacht sind, für die die Reichweite der E-Autos von 190 Kilometern nicht mehr ausreichend ist, weil die Entfernungen zu weit sind, sagte Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote bei der Vorstellung der E-Wagen-Flotte.

Für den normalen Betriebsablauf aber reichten die E-Mobile der Marke i3 von BMW aber völlig aus, erklärte Fuhrparkleiter Markus Prang. „Ich bin ohne Probleme und ohne unterwegs wieder aufladen zu müssen mit dem Elektro-Dienstwagen nach Kiel und wieder zurück gefahren. Das hat alles sehr gut geklappt.“ Solche Fahrten seien aber die Ausnahme, sagt Verwaltungschef Grote. In der Regel führen seine Mitarbeiter nur innerhalb des Stadtgebiets oder bewegten sich mit den Dienstfahrten innerhalb des Radius', für den das Aufladen der Fahrzeuge über Nacht in der Tiefgarage des Rathauses für den nächsten Tag voll ausreichend sei. Dort sind für die zehn E-Mobile jetzt extra Ladestationen eingerichtet worden.

Die bisherigen Fahrzeuge mit Diesel- und Benzinmotoren seien sechs bis zehn Jahre alt gewesen und mussten ohnehin ausgetauscht werden, begründet Grote diesen Schritt. Durch Zuschüsse vom Bund und besonders günstige Leasingangebote würde die Stadt Norderstedt mit den E-Autos jetzt sogar weniger Betriebsausgaben für den Fuhrpark haben als zuvor. Jedes Fahrzeug sei etwa 100 Kilometer am Tag im Einsatz. Alle zusammen würden 250000 Kilometer im Jahr zurücklegen, was allein durch den nicht mehr benötigten Kraftstoffverbrauch im Vergleich zu den Stromkosten nach der fünf- bis achtstündigen Aufladung der Batterien eine erhebliche Einsparung bei den Energiekosten bedeute. 400 Mitarbeiter im Rathaus könnten die Dienstwagen nutzen.

„Wir dürften die erste Verwaltung in Schleswig-Holstein sein, die ihren Fuhrpark fast vollständig auf Elektrofahrzeuge umgestellt hat. Das macht mich stolz“, betonte Grote. Neben der Abgasfreiheit für den Klimaschutz stehe die Elektrofahrzeugflotte auch für weniger Straßenlärm in Norderstedt.

Von bf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige