Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Fehlende Skateranlage beschäftigt Politiker weiter
Lokales Segeberg Fehlende Skateranlage beschäftigt Politiker weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 18.01.2017
Bad Segeberg

Das Thema Skateranlage lässt die Kreisstadt nicht los. Einige Stadtvertreter, insbesondere der SPD, fühlen sich im Wort bei den Jugendlichen, hier weiterzusuchen und nicht locker zu lassen. Doch Politik und Verwaltung bekommen es nicht auf die Reihe, im Stadtgebiet einen geeigneten Platz zu finden. Und wenn es einen gibt, sprechen Lärmschutzwerte wegen naher Wohngebiete dagegen.

Vom Kinder- und Jugendbeirat angestoßen, wurde jetzt wieder ein Sachverständiger bemüht, um herauszufinden, ob auf dem negativ geprüften Standort „An den Fischteichen“ in Bad Segeberg doch noch eine Skateranlage mit Funbox oder Quarter-Pipe aufgestellt werden könnte. Nach Auskunft des Vorsitzenden im zuständigen Sozialausschuss, Jens Lichte (SPD), sollte auf Bitten der Jugendlichen geprüft werden, ob unterschiedliche Beläge der Bahnen einen Einfluss auf die schalltechnischen Untersuchungen haben könnten. Tatsächlich seien die Überschreitungen der Richtwerte „in der normalen Betriebszeit gar nicht so hoch“, stellte Lichte fest. Inzwischen habe die Verwaltung schon eine Bauvoranfrage beim Kreis gestellt, teilte Lichte den LN mit.

In den vergangenen Jahren gab es seitens des Kreises immerhin schon einmal eine Baugenehmigung für eine Skateranlage in Bad Segeberg, direkt neben der Gemeinschaftsschule Burgfelde. Hier hätte sie gebaut werden dürfen, doch ausgerechnet die Schule wehrte sich dagegen.

Trotz der Rückschläge blieb der Kinder- und Jugendbeirat hartnäckig. Jetzt will man von Seiten des Landes die Arbeit der Kinder- und Jugendbeiräte stärker in den Fokus rücken. Eine landesweite Initiative der Jugendvertretungen wirbt für einen einheitlichen Wahlzeitpunkt aller kommunalen Jugendvertretungen. Auch der Bad Segeberger Sozialausschuss habe sich dem angeschlossen, berichtete Lichte. Danach sollen die ersten gemeinsamen Wahlen zwischen dem 20. und 27. November stattfinden. Wahltag für den neuen Beirat in Bad Segeberg wäre eigentlich der 7. Mai gewesen – nach einer zweijährigen Wahlperiode. Die Amtszeit des jetzigen Beirates würde sich so bis Ende November verlängern. Lichte: „Ziel ist es, eine hohe Wahlbeteiligung zu bekommen und viele gute Kandidaten zu finden.“ wgl

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ermittlungen nach tödlichem Unfall von Ulrich S. abgeschlossen.

18.01.2017

Die LN suchen im Norden monatlich nach den „Helden von hier“! Der Helfer von nebenan, die freundliche Krankenschwester, der schnelle Handwerker als Retter in der ...

18.01.2017

Feuerwehr Weede wird neu ausgestattet.

18.01.2017