Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Ferienland im Aufwind: Sattes Plus bei Übernachtungen
Lokales Segeberg Ferienland im Aufwind: Sattes Plus bei Übernachtungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:25 07.11.2016
Sie präsentierten das neue Ferienland-Magazin: Sandra Sick, Vorsitzende des Fremdenverkehrsvereins, sowie Juliane Sparringa und Niels Oumar (von links)von Basses Blatt. Quelle: Fotos: Petra Dreu (2)/fuchs

Winnetou Jan Sosniok reckt im mystischen Schein des Kalkbergs seine Silberbüchse in die Höhe, gleich darunter lockt der Große Segeberger See mit seiner schmucken Promenade und Kneippbecken für die Gesundheit: Das neue Ferienland-Magazin mit einem schicken Titelblatt ist da, mit dem der Tourismus in und um Bad Segeberg ein weiteres Mal angekurbelt werden soll.

Region Segeberg zählt immer mehr Gäste – die meisten aus Niedersachsen.

Das jedenfalls ist Bad Segeberg in den vergangenen Jahren meistens gelungen. In gleich mehreren Jahren stiegen die Übernachtungszahlen, die allerdings nur in Unterkünften mit mehr als zehn Betten genau erfasst werden. Immerhin 220000 Übernachtungen waren es 2014, um vier Prozent stieg die Zahl auf 230000 im Jahr 2015.

Am beliebtesten ist die Region rund um Bad Segeberg übrigens bei den Nachbarn aus Niedersachsen. Sie bringen es unter allen Feriengästen auf 28 Prozent, gefolgt von den Nordrhein-Westfalen, die immerhin 14 Prozent ausmachen. Auf Platz drei reihen sich die Schleswig-Holsteiner ein, die einen Besuch in Bad Segeberg gerne mit einer Übernachtung verbinden. 1200 Gästebetten hat die Region zu bieten. Die Hälfte davon ist in Bad Segeberg, die andere Hälfte in der Umgebung zu finden. Bad Segeberg selbst zählt 484 Betten in Hotels mit mehr als zehn Betten. Hinzu kommen 24 Betten in Privatzimmern und 60 Betten in Ferienwohnungen. Die Zahl der Gäste stieg in Hotels mit mehr als zehn Betten um zehn Prozent von 44000 auf immerhin 48000 an.

Für treue Gäste und solche, die es noch werden wollen, ist das Ferienland-Magazin gedacht, von dem immerhin 30000 Exemplare gedruckt worden sind. Zu haben ist es in der Tourist-Info und in Hotels oder bei den Vermietern von Ferienwohnungen. Außerdem wird es genutzt, um auf Messen kräftig die Werbetrommel für Bad Segeberg zu rühren. „Dort sind die Karl-May-Spiele immer der Renner. Deshalb hatten wir uns ein Bild der Spiele auf dem Titel gewünscht“, sagt Sandra Sick, Vorsitzende des Fremdenverkehrsvereins.

Mit 86 Seiten im Format Din A4 ist das neuste Exemplar, das wie in den Vorjahren durch Juliane Sparringa und das Team von Basses Blatt gestaltet wurde, um vier Seiten erweitert worden. Von Bauerncafés im Ferienland bis hin zu Restaurants mit lukullischen Angeboten und Informationen über den von der Dehoga ins Leben gerufenen Kreisteller ist alles drin, was Liebhaber von guter Küche ansprechen dürfte.

Neu in das Ferienlandmagazin aufgenommen sind historische Gebäude, die nicht nur im Kreis Segeberg, sondern mit dem Schloss Ahrensburg, dem Schloss Tralau und dem Kloster Nütschau auch im benachbarten Stormarn zu finden sind. Mit der abgedruckten Landkarte wissen die Urlauber sogleich, wo welches Schloss, welches Gutshaus, welches Heimatmuseum oder welche Kirche zu finden ist.

Enthalten sind in dem Magazin zudem die Adressen von 160 Vermietern von Ferienwohnungen, Hotels und Privatzimmern.

Tourismusregion Segeberg: Mehr als Wilder Westen

86 Seiten stark ist das Ferienland-Magazin, das jetzt für 2017 erschienen ist. Darin ist nahezu alles zu finden, was Touristen über ihren Aufenthalt in Bad Segeberg und Umgebung wissen sollten. Auch wenn die Karl-May-Spiele nach wie vor der Renner sind, werden die Urlauber spätestens beim Durchblättern feststellen, dass die Kalkbergstadt wesentlich mehr als den Wilden Westen zu bieten hat.

30 000 Exemplare wurden vom Magazin gedruckt, das ab Donnerstag kostenlos in der Touristeninfo ausliegt. Dort hilft neben Anke Greve auch Mareike Werz den Urlaubern weiter. Neu in der Info ist Carolin Heinrich, die Mareike Werz als Auszubildende abgelöst hat. Die Touristeninfo ist in der OldesloerStraße 20 zu finden. Das Ferienland-Magazin gibt es auch als E-Paper auf den Websites www.bad-segeberg.de und www.ferienland-bad-segeberg.de. pd

 Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige