Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Feuerwehr Schieren ist neu eingekleidet
Lokales Segeberg Feuerwehr Schieren ist neu eingekleidet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 07.10.2017
Die Aktiven der Schierener Feuerwehr fühlen sich in ihrer nagelneuen Einsatzkleidung sichtlich wohl. Vor Kurzem wurde die Übergabe mit warmen Worten und Gulaschsuppe gefeiert. Quelle: Fotos: Petra Dreu
Schieren

Ausgerechnet die Einsatzjacke von Wehrführer Michael Mücke, deren Risse selbst von weitem nicht zu übersehen waren, zeigten das beste Beispiel dafür, wie nötig die neue Schutzkleidung für die 28 Aktiven der Feuerwehr Schieren ist. Weil drei Helfer jedoch kurz vor dem Eintritt in die Ehrenabteilung stehen, hatten sie auf neue Jacken und Hosen verzichtet – um der Gemeinde Geld sparen zu helfen.

Es war ein Festtag für die Feuerwehr Schieren: Die Gemeinde hat den Brandschützern vor kurzem neue Einsatzkleidung überreicht und spendierte zur Feier des Tages noch 40 Liter Gulaschsuppe, die in der gemeindeeigenen Gulaschkanone gekocht worden war.

Exakt 20552 Euro hat sich die Gemeinde die je 25 Hosen, Jacken und Helme kosten lassen. Außerdem wurden die Feuerwehrleute mit zweierlei Einsatzhandschuhen ausgerüstet. „Ein Paar Handschuhe ist für technische Hilfe ausgelegt, das andere Paar für die Brandbekämpfung“, erläuterte Michael Mücke den Einwohnern, die zu der Übergabe gekommen waren, die Anschaffung. Eine weitere Sorte Handschuhe gab es für die Atemschutzgeräteträger. „Diese haben zusätzliche Membranen und sind speziell für den Einsatz in großer Hitze ausgelegt“, erklärte der Wehrführer.

Stolz sind Mücke und seine Feuerwehrleute auf die neue LED-Beleuchtung, mit der die Helme bestückt sind. „Sie ist so konstruiert, dass eine Funkenbildung ausgeschlossen ist. Ihr Einsatz ist deshalb sogar in explosionsgefährdeten Bereichen erlaubt. Außerdem ist das Licht sehr viel heller als das unserer alten Taschenlampen.“

Weil auch andere Feuerwehren des Bereichs II in der Amtsfeuerwehr Trave-Land, zu dem Schieren gehört, ebenfalls neue Einsatzkleidung benötigten, hatte das Amt in Erwartung zusätzlicher Rabatte erstmals eine Sammelbestellung für den gesamten Bereich vorgenommen. Insgesamt wurden dabei je 100 Jacken und Hosen sowie 200 Paar Handschuhe bestellt.

Welche Farbe eine Feuerwehrschutzkleidung haben sollte, ist meistens eine Geschmacksfrage. Bürgermeister Hans-Werner Schumacher machte bei der offiziellen Übergabe deutlich, was ihm gefällt: „Ich freue mich, dass ihr keine roten und auch keine gelben Jacken ausgesucht habt, sondern bei dunkelblau geblieben seid. Das sind richtig schöne Jacken.“

Nach der feierlichen Übergabe waren die Einwohner zu einer Gulaschsuppe eingeladen. Viel Lob gab es für Barbara und Jörg Kahlke, die zusammen mit Christoph Zimmermann die 40 Liter Suppe gekocht hatten.

Zu der eigenen Gulaschkanone mit Holzbefeuerung ist Schieren über Umwege gekommen. Michael Mücke verriet auch, wie es dazu kam: „Nach der Grenzöffnung hatten wir der Feuerwehr unserer Partnergemeinde Gerdshagen in Brandenburg eine Tragkraftspritze ausgeliehen. Zum Dank hat die Gemeinde zur 650-Jahr-Feier dann die Gulaschkanone aus Gerdshagen bekommen.“

Von Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Modderhose übergezogen, Regenstiefel eingepackt und auf geht’s zum kleinen Abenteuer: Für Sonnabend, 14. Oktober, lädt der Geopark Nordisches Steinreich zur geologischen Exkursion ins Kieswerk Fischer in Tensfeld ein. Es geht in die Welt der Steine und Fossilien.

07.10.2017

Das Wohnen nördlich der Straße Raiffeisenplatz soll nach Vorstellung der Fahrenkruger Gemeindevertretung nicht nur zeitgemäßer, sondern vor allem auch schöner werden. Auch der Schackendorfer Weg wird sich durch die neu ermöglichte Hinterbebauung in nächster Zeit verändern.

07.10.2017

Den Erhalt des Kulturgutes Marienkirche hat sich der Förderverein auf die Fahne geschrieben, der sich am Sonnabend mit Luftballons und Posaunenchor zum ersten Mal öffentlich vorgestellt hat. Schirmherr ist der neue schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther.

07.10.2017