Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Flensburger Studenten zu Gast in der Flath-Kunsthalle
Lokales Segeberg Flensburger Studenten zu Gast in der Flath-Kunsthalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:27 10.05.2016
Heiko Beckmann (links) begrüßte die Flensburger Studenten in der Kunsthalle. Quelle: Kullack

Auch Otto Flath (1906 - 1987) hatte einst — als zweite Station nach seiner Lehre als Elfenbeinschnitzer — eine Werkkunstschule besucht, und zwar die heutige Muthesius-Kunsthochschule in Kiel. In Flensburg gibt es an der Werkkunstschule eine Berufsfachschule für Holzbildhauerei. Deren Studenten kamen früher regelmäßig in die Kunsthalle Flath, das einstige Atelier des großen Segeberger Holzbildhauers. Aus unerklärlichen Gründen war dieser Kontakt für eine Reihe von Jahren abgerissen — doch gestern waren sie wieder da: 40 Flensburger Studenten und vier ihrer Lehrkräfte.

„Der erneute Kontakt war zustande gekommen, als ich noch stellvertretender Beiratsvorsitzender war“, sagte Heiko Beckmann aus dem Flath-Kreis, der die jungen Holzbildhauer gestern begrüßte.

Interessiert betrachteten die Studenten die Skulpturen, den großen Flath-Altar, aber auch die Aquarelle und Holzschnitte an den Wänden. Sie erfuhren unter anderem, dass Otto Flath zwar viel im direkten Auftrag der Kirchen gearbeitet hat, dabei aber stets seine Eigenständigkeit, ja: sogar seinen Eigensinn, bewahrte.

Die Berufsfachschule in Flensburg bietet jungen Interessenten, die eine handwerkliche und zugleich eine künstlerische Begabung mit sich bringen, eine drei jährige Berufsausbildung an. Unterrichtet wird in 36 Unterrichtsstunden pro Woche, wobei 22 davon ganz praxisbezogen in den Werkstätten stattfinden. Im Mittelpunkt stehen ebenso traditionelle wie moderne Arbeitstechniken, wobei außer dem Holz auch andere Werkstoffe verwendet werden. Schulgeld wird nicht erhoben, allerdings muss jeder Student sein Holzbildhauerwerkzeug selbst kaufen, was am Anfang ungefähr 500 Euro kostet. Mit dabei bei der gestrigen Exkursion war auch Hauke Jessen, der zurzeit in der Flath-Halle ausstellt. Auch er hat die Flensburger Werkkunstschule besucht. ark

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bad Segeberger Reit- und Fahrverein stand Rennkoppel nicht zur Verfügung.

10.05.2016

Das Wahlstedter Familienzentrum lädt für Sonnabend, 28. Mai, zu seinem zehnten Elterntreff ein. Diesmal geht es um „Erste Hilfe beim Kind“.

10.05.2016

Gleich in der Woche nach Pfingsten beginnen die vorbereitenden Arbeiten für den Windpark Neuengörs-Weede mit seinen sechs je 150 Meter hohen Anlagen, von denen eine auf Weeder Gebiet steht.

10.05.2016
Anzeige